SPD-Kreisvorsitzender im Amt bestätigt

Kreisvorstand SPD

(Foto: pm)

Neckarburken. Bei der Kreisdelegiertenkonferenz im Bürgergemeinschaftshaus in Neckarburken wurde der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner erneut im Amt bestätig. Graner führt seit über 10 Jahren die Kreis-SPD und erhielt 75 Delegiertenstimmen, in Prozent 96 % Zustimmung. Als großen Erfolg feierten die Sozialdemokraten im Kreis den Einzug von Dr. Dorothee Schlegel in den Bundestag. „Nach über 11 Jahren hat der Neckar-Odenwald-Kreis wieder eine sozialdemokratische Stimme im Kreis“, so der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner. Graner dankte allen Wahlkämpfern an der Basis und der Landespartei an der Spitze allen voran dem Landesvorsitzenden Dr. Nils Schmid für die Absicherung mit dem Landeslistenplatz 20 von Frau Dorothee Schlegel, der am Ende für den Einzug gereicht hat – auch Dank dem Scheitern der FDP und des neuen Wahlrechts.  Bürgermeister Marco Eckl sprach in seinem Grußwort an die Delegierten ebenfalls seine besten Glückwünsche an Dr. Dorothee Schlegel aus und betonte, dass es gut sei mit mehreren Abgeordneten in Berlin vertreten zu sein.

„Weniger erfreulich sei das Wahlergebnis, das ganz klar eine bittere Wahlniederlage sei“, so der Kreisvorsitzende. Die SPD habe zwar ihren Markenkern soziale Gerechtigkeit mit Themen wie Mindestlohn, gleicher Lohn für gleiche Arbeit und die Erhöhung des Spitzensteuersatz um Bildung und Straßen zu finanzieren geschärft. Bei den Themen Arbeitsmarkt, Jobs, Zukunft und Wirtschaft aber deutlich im Hintertreffen zur Union. „Die SPD müsse ihr Profil personell und Inhaltich weiter schärfen und sich gleichzeitig stärker in den Feldern Innovation, Zukunft, Wirtschaft und Europa profilieren. „Wir brauchen soziale Gerechtigkeit plus“, so der Kreisvorsitzende. Äußerst skeptisch sehen die Sozialdemokraten im Kreis eine mögliche Große Koalition. Die Beteiligung der Mitglieder in den weiteren Prozess sei deshalb unabdingbar.


 


In seinem Resümee über die Arbeit des Kreisverbands hob Graner außerdem die Feierlichkeiten zum 150. Parteijubiläum hervor. Große Verdienste hätten sich hier MdL a. D. Gerd Teßmer und Kenneth Weidlich erworben, weil sie mit die Ausstellung „Willy-Brandt- im Neckar-Odenwald-Kreis“ erstellt und mehrfach präsentiert haben. Eine weitere Ausstellung wird zu Jahresende nochmals in den Neckar-Odenwald-Kreis kommen.

„Schaut darauf, wie viele Ideen der SPD in diesem Land zur Regierungspolitik wurden“, leitete Georg Nelius seinen Beitrag ein: Die Einführung der Gemeinschaftsschule, Die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre., mehr Schulsozialarbeit, die Wiederzulassung von G9, die Abschaffung der Grundschulempfehlung, 11 Millionen Euro für Sprachförderung im Kindergarten, das Tariftreuegesetz, die Abschaffung von privatisierten Gefängnissen. 342 Millionen jährlich mehr für die Kleinkindbetreuung, zwei Landeshaushalte ohne Neuverschuldung und die Abschaffung der Studiengebühren, listete Georg Nelius unter Applaus der Delegierten auf.

Heide Lochmann und Norbert Bienek berichteten über die finanziellen Probleme in den Kreiskliniken, hoben aber im gleichen Zug die weiterhin sehr guten medizinischen und pflegerischen Leistungen der Kliniken hervor.Es werde konsequent dafür gesorgt, dass die Verantwortlichkeiten für dies Entwicklung aufgeklärt werden. Einhellig war aber  die Haltung der Kreisräte dahingehend, dass die Kreiskliniken die Allgemeinmedizinische Versorgung in den Vordergrund zu stellen hat und dass diese wichtige Säule im ländlichen Raum aufrecht erhalten bleiben muss. Dazu ist vor allem der Bund gefragt. Das Finanzierungssystem muss dringend reformiert werden und daher sind Gespräche mit den Krankenkassen mehr als erforderlich.

Als Stellvertretende Kreisvorsitzende wurde Kreisrätin Heide Lochmann betätigt. Neu als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Kreisrat Joachim Mellinger (Walldürn) und MdB Dr. Dorothee Schlegel. Kreiskassierer bleibt Norbert Scheurig (Haßmersheim). Ebenso bleibt Jens Stempniewicz (Neckarelz) Schriftführer. Als Beisitzer wurden bestätigt Kenneth Weidlich (Binau),  Reinhold Goisser (Buchen), Wilfried Nies (Elztal),  Bianca Joseph (Walldürn), Hartmut Laser (Ravenstein). Neu in den Kreisvorstand gewählt: Benni Köpfle (Osterburken), Alexander Klich (Mosbach), Nicole Ansorg (Buchen), Julian Stipp (Limbach. Aus dem Kreisvorstand wurden Gabriele Teichmann, Kai Gräf und Steffen Neureither.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Da macht Gabi Teichmann jahrelang dier Kärnerarbeit, ist in Odenwald-Tauber für die Sozialdemokratie präsent. Dann kommt D. Schlegel, die sich immer nur für ihre eigenen Karriere engagiert hat, und lutscht aufgrund einer Wahlrechtsänderung das Mandat, das eigentlich die aufrechte Gabi Teichmann verdient hat.

    Da muss sich die SPD nicht wundern, auf untere 20-Prozentwerte geschrumpft zu sein. Schwätzer-Partei-Dummland.

Kommentare sind deaktiviert.