Bürgermeister-Check Haßmersheim – Vision 2022

BmWahl Hassmersheim

Drei Kandidaten stehen bei der Bürgermeisterwahl in Haßmersheim zur Wahl. Allerdings wollen nur zwei das Amt auch antreten.  (Rosenzweig/Wikipedia/CC BY-SA 3.0/pm/gerodesign.com)

Haßmersheim. Am 27. Oktober wählt Haßmersheim den Bürgermeister für die kommenden acht Jahre. Zur Wahl stehen Amtsinhaber Marcus Dietrich (52 Jahre), Michael Salomo (25) und Andreas Fischer (37).

Marcus Dietrich und Michael Salomo wollen den Chefsessel in der Neckartalgemeinde tatsächlich besetzten, während der Nein-Kandidat Fischer lediglich eine Alternative bzw. die Möglichkeit bieten will, sich gegen die Erstgenannten zu positionieren.

Wählen dürfen etwa 3.600 Wahlberechtigte in Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach. Um ihre Positionen darzustellen, laden Dietrich und Salomo zu diversen Infoveranstaltungen in den Ortsteilen. Außerdem gab es eine offizielle Kandidatenvorstellung, die gestern stattfand.

Damit sich alle Wählerinnen und Wähler – auch diejenigen, die keine Veranstaltung besuchen wollen oder können, haben wir den NOKZEIT-Bürgermeister-Check entwickelt, der sich bereits in anderen Gemeinden bewährt hat.

Sowohl Amtsinhaber Marcus Dietrich, als auch Herausforderer Michael Salomo haben sich bereit erklärt, unsere Fragen zu beantworten. Vom Nein-Kandidat Fischer gab es auf unsere Anfrage noch nicht einmal ein „Nein“ als Rückmeldung.

Gestern ging es um die Bevölkerungsentwicklung vor dem Hintergrund einer alternden Einwohnerschaft. Heute sollen die Bewerber ihre Vision für Haßmersheim 2022 entwickeln.

Welche Vision haben Sie für Haßmersheim? Wo soll die Gemeinde im Jahr 2022 stehen?




Michael Salomo: Meine Vision ist ein Haßmersheim mit Gemeinschaftssinn. Bürgerinnen und Bürgern, die sich wohlfühlen und bereit sind, sich ehrenamtlich einzubringen. Eine Gemeinde mit attraktiven Arbeitsplätzen und gute Einrichtungen für Familien und Kinder, sowie starke Betriebe, die für unseren Wohlstand sorgen. Die Vereine sollen spüren, dass sich die Gemeinde kümmert, gerade um die kleinen Dinge, die man ja auch mit wenig Geld schnell in den Griff bekommen kann.


Marcus Dietrich:  Von einer guten finanziellen und infrastrukturellen Basis ausgehend können wir in Haßmersheim in den nächsten 8 Jahren noch einiges bewegen und erreichen. Kurzfristig möchte ich den Anschluss an die Stadtbahn Heilbronn mit Neckarsteg und neuem Haltepunkt realisieren. Dies wird wohl in vollem Umfang erst im Jahr 2014 möglich sein, weil der Fahrzeughersteller nicht in der Lage war, die erforderlichen Genehmigungen zum Betrieb der Fahrzeuge im Dezember vorzulegen. Falls, wovon ich ausgehe, die Stadtbahn ein voller Erfolg wird, hoffe ich darauf, dass in einigen Jahren der jetzige Stundentakt auf 30 Minuten verbessert wird, das wäre ein Gewinn für alle.

Unter den Visionen kann ich mir auch ein Zentrum für kulturelle Veranstaltungen vorstellen, das in den nächsten Jahren in unserer Gemeinde entstehen kann. Dazu gehört aber neben den räumlichen Voraussetzungen auch ein entsprechendes Angebot in unserer Gemeinde das neben Musik, Theater, Kabarett auch Ausstellungen, Präsentationen und Vorträge umfassen kann. Vieles darüber hinaus ist ebenfalls vorstellbar.

Die Stärkung des Ehrenamts möchte ich durch eine Bürgermedaille und einen Aktiventag vorantreiben, es wäre schön wenn im Jahr 2022 diese Maßnahmen so selbstverständlichen Jahreslauf unserer Gemeinde gehören würden wie unser erfolgreicher Seniorennachmittag.

Kurzfristig hoffe ich, dass wir mit dem Projekt „alla hopp“ Erfolg haben. Wir haben uns als eine der Gemeinden unseres Landkreises beworben und hoffen, dass wir zu den Gewinnern dieser Förderaktion zählen.

Für unsere Gemeinde wünschen ich mir ein weiteres Zusammenwachsen unserer drei Ortsteile Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach auf allen kommunalen Gebieten, dazu gehört auch die Fortsetzung der überparteiliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit im und mit dem Gemeinderat.


NOKZEIT-Bürgermeister-Check für Haßmershheim:

  1. Warum Sie?: www.nokzeit.de/buergermeister-check-hassmersheim-warum-sie/
  2. Haushaltspolitik: www.nokzeit.de/buergermeister-check-hassmersheim-haushaltspolitik/
  3. Wirtschaftspolitik: www.NOKZEIT.DE/buergermeister-check-hassmersheim-wirtschaftsstandort/
  4. Das Fährle – www.nokzeit.de/buergermeister-check-hassmersheim-das-faehrle/
  5. Demografie – www.nokzeit.de/buergermeister-check-hassmersheim-demografie/

Infos im Internet:

www.marcus-dietrich.de

www.nein-idee.de

www.michael-salomo.de

Kandidaten auf Facebook:

www.facebook.com/pages/Marcus-Dietrich/337837069672700

www.facebook.com/michael.salomo.52

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. In einem vierjährigen Projekt unter der Leitung eines Universitätsprofessors und Mitwirkung des Bürgermeistern, unserer Hauptamtsleiterin und zahlreichen Ehrenamtlichen wurde die Geschichte der Gemeinde Haßmersheim aufgearbeitet und in einer über ein Kilo schweren und 336 Seiten dicken Dorfchronik veröffentlicht. Das war wichtig und man kann auf das Ergebnis zu Recht stolz sein, aber Geschichte ist Geschichte, ist Vergangenheit, aus der man zwar lernen sollte, aber wir leben ja nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart, und für unsere Kinder und Enkel müssen wir die Zukunft gestalten, denn an der Vergangenheit können wir ja nichts mehr ändern.
    Leider gab und gibt es für unsere Zukunft, die ja ungleich wichtiger ist, kein vergleichbares Projekt, das eine „Vision 2022“ in diesem Detailierungsgrad ausgearbeitet hätte. Das längste Dokument, das ich dazu im Internet veröffentlicht finde, hat nicht mal 300 Worte, geschweige denn 300 Seiten.

Kommentare sind deaktiviert.