Chancenverwertung macht den Unterschied

TSV Höpfingen II –  SV Seckach: 1:4 

Höpfingen. (ro) Der SV Seckach präsentierte sich beim TSV Höpfingen als Spitzenmannschaft, die mit optimaler Chancenauswertung glänzte.

Dabei waren die Gastgeber so hoffnungsvoll gestartet. Rudi Malsam hatte in  der 9. Minute die 1:0-Führung erzielt  und besagter Akteur scheiterte wenig später nur knapp an einem weiteren Erfolgserlebnis. Stattdessen jubelten die Gäste in der 14. Minute nach Adlers Ausgleich und sein Kollege Mehl besorgte nach TSV-Nachlässigkeit kaltschnäuzig gar acht Minuten später die 1:2-Führung. Immer wieder setzten die TSV-Akteure Offensivnadelstiche, von Erfolg waren sie jedoch nicht gekrönt. Bald nutzte Adler gedankenschnell sieben Minuten vor Seitenwechsel einen Pfostenknaller zum 1:3. Weiterhin blieben die Hausherren ohne Fortune. Das Spielgerät knallte noch vor dem Halbzeitpfiff zweimal an das Gäste-Gehäuse. Und nach Wiederbeginn konnten sich die SV-Feldspieler mehrfach bei Keeper Keller für dessen Glanzparaden bedanken. Die Polk-Elf hatte im zweiten Durchgang nur eine Möglichkeit und diese sollte in der 67.Minute das 1:4 bedeuten. Goalgetter Björn Geider hatte getroffen. Er unterstrich damit den Unterschied in Sachen „Chancenverwertung“.    




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: