Streit mit Pistole von SEK „beendet“

150logopolizei

Bad Friedrichshall. Zu einem Großeinsatz der Polizei führte die Anzeige einer 43-Jährigen am Donnerstagnachmittag.

Die Frau gab an, dass sie am späten Mittwochabend von ihrem Ex-Freund bedroht worden sei. Der 38-Jährige bewohnt noch ein Zimmer ihrer Wohnung in Bad Friedrichshall und habe ihr nach einem Streit eine Pistole vor das Gesicht gehalten. Auch den Abzug soll er betätigt haben.

Nun hatte sie Angst und traute sich nicht mehr nach Hause. Da die Polizei nicht ausschließen konnte, dass es sich bei der Pistole um eine echte Waffe handelt und die Vermutung nahe lag, dass sich der 38-Jährige in der Wohnung befand, wurde diese zunächst lediglich von zivilen Kräften überwacht. Die Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Kochendorf.

Gegen 17:45 Uhr stürmte ein Spezialeinsatzkommando die Wohnung. Der offensichtlich alkoholisierte Gesuchte ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Polizei durchsuchte die Wohnung und fand eine Schreckschusspistole sowie zwei Luftdruckgewehre und ein verbotenes Messer.

Im Einsatz waren neben dem SEK, der Bereitschaftspolizei auch mehrere Streifen der umliegenden Polizeireviere sowie die Heilbronner Kriminalpolizei.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: