Mit Arbeitssieg gegen Aufsteiger

Waldbrunn/Eberbach. (cm) Auch im sechsten Spiel der Runde konnte die Frauenhandballmannschaft der SGH Waldbrunn-Eberbach einen Sieg verbuchen, tat sich aber das gesamte Spiel über schwer gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Aufsteigerinnen vom PSV Heidelberg.

Entgegen den bisherigen Partien war diesmal über das gesamte Spiel der Defensivverbund das Sorgenkind. Durch unkonzentriertes Abwehrverhalten oder Stellungsfehler kamen die Gegnerinnen immer wieder zu freien Wurfchancen und auch zu Torerfolgen.

Die ersten zwölf Minuten spielten beide Mannschaften auf einem Niveau, entsprechend stand es auch nur 5:5. Nach einer Auszeit und einem Wechsel bei den Akteurinnen setzte sich die SGH dann bis zur Halbzeit auf 16:10 ab.




Aber auch im zweiten Abschnitt ließ der PSV nicht locker und kam immer wieder durch Druck auf die Abwehr zu freien Wurfchancen über die Außenspielerinnen oder zu Strafwürfen. Obwohl die SGH in fast jedem Angriff ein Tor erzielte blieb der Aufsteiger dran und kam im zweiten Abschnitt immerhin noch zu 16 Gegentoren.

Am Ende gewann die SGH 35:26 und blickt nun mit Spannung auf die Partie am kommenden Sonntag gegen die noch ungeschlagenen Damen aus Steinsfurt in Sinsheim. Bei dem Spitzenspiel hoffen die Damen auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans, um weiterhin eine weiße Weste zu behalten.

Gespielt haben: Jeanette Wagner 7 Tore, Jacqueline Mader 7, Sabrina Zipse 4, Melanie Helm 3, Johanna Ebert 3, Angelika Skopic 3, Stefanie Jehle 2, Sarah Sigmund 2, Dorothee Diemer 1, Jacqueline Weis 1, Michaela Herrmann 1, Michelle Weber 1, Sabrina Herhoff

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: