Ersatzgeschwächt zum klaren Auswärtssieg

SV Dallau – SV Dielbach 0:5

Dallau. (cg) Im Auswärtsspiel beim SV Dallau, musste man auf drei Stammkräfte

Verzichten. Da die Begegnung mit einem 0:5-Sieg dennoch so positiv verlaufen ist, gebührt der gesamtem Mannschaft ein Lob.

Es fing gut an. Vier Minuten nach Spielbeginn ein Querpass auf Kevin Schulz , der von der Strafraumgrenze abzieht, aber im Torwart seinen Meister fand. Dann hatte man riesiges Glück, als ein Ball in der achten Minute in die Tiefe gespielt wurde und Torwart Seidelmann sein ganzes Können aufbieten musste, um den Rückstand zu verhindern. Der Nachschuss wurde freistehend kläglich  vergeben. Dies war im ganzen Spiel der einzige Ball, den der Torwart der Waldbrunner parieren musste. Von nun ab spielte der SV Dielbach gefällig nach vorne. Einen der tollen Bälle in die Tiefe spielt D. Maucher, der den freistehenden A. Nocco mustergültig bediente, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließt und ins kurze Eck einschob. Danach hatten S. Schuh und K. D´Andrilli Großchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Beide scheiterten an ihren Nerven freistehend vor dem Keeper. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich S. Schuh dann doch in die Torschützenliste eintragen, sodass man mit einer beruhigenden 0:2-Führung in die Kabinen ging.




Die Trainer des SV Dielbach fanden die richtigen Worte, denn die Blau-Weißen ließen auch im zweiten Durchgang nicht locker. Chancen wurden im Minutentakt heraus gespielt. Dennoch dauerte es bis zur 60. Minute, ehe der Anhang aus Dielbach wieder jubeln durfte. Eine Kopfballvorlage von D´Andrilli, per Hacke vom starken D. Braun weitergeleitet, musste Spielertrainer T. Krahl freistehend nur noch einschieben. Auch in der 65. Minute lief der Ball sehr gut durch die Dielbacher Reihen. Uneigennützig spielte S. Schuh frei vor dem Keeper quer auf D´Andrilli, der seine starke Leistung mit dem Treffer zum 0:4 krönte. Nachdem die Partie längst entschieden war, dezimierten sich die Platzherren auch noch selbst. Den fälligen Freistoß zirkelte Krahl aus 20 Metern über die Mauer ins Netz.  In der verbleibenden Viertelstunde gab es noch weitere Möglichkeiten, das Ergebnis noch höher zu schrauben, aber es blieb beim 0:5.

Am kommenden Sonntag erwartet man auf eigenem Platz um 14:15 Uhr Türkspor Mosbach. Dann gilt es, den Aufwärtstrend der letzten Spiele zu bestätigen.

Die Zweite Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen die Zweite aus Sattelbach klar mit 0 – 8.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: