60 Jahre Hettemer Fregger

Gelungener Jubiläumsabend der Fregger.


von Klaus Matt

Modenschau beim Fregger Jubilaeum

Bei der Modenschau wurden Kostüme der letzten 60 Jahre gezeigt. (Foto: Werner Müller)

Hettingen. Am vergangenen Samstag feierte die FG Hettemer Fregger im Lindensaal ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Kirsten Erfurt überbrachte Bürgermeister Roland Burger die Grüße der politischen Gemeinde. Hierbei lobte Burger das große Engagement der Fregger und bedankte sich noch einmal für die hervorragende Organisation beim BDK-Freundschaftstreffen. Sein besonderer Dank galt hierbei auch dem aus dem Amt geschiedenen Vorsitzenden Klaus Matt, der die Fastnachtsgesellschaft in den letzten 17 Jahren entscheidend geprägt hatte. Für die Gemeinde und die örtlichen Vereine und Institutionen überbrachte danach Ortsvorsteher Volker Mackert seine Grüße.

Danach ging der Präsident des Narrenrings Main-Neckar, Stefan Schulz auf die Leistungen der Fregger ein. Die FG Hettemer Fregger sei ein Aushängeschild im Narrenring, auch über dessen Grenzen hinaus. Er sei stolz darauf, so viele Freunde in Hettingen gefunden zu haben, betonte Schulz.





Nach einem gemeinsamen Essen stieg man dann mit der alten Melodie des Ortsfunks ins Programm ein. In drei Blöcken, in der Andreas Mackert die Zeit von der Gründung am 21.11.1953 bis 1973, Arno Kirchgeßner den Abschnitt von 1974 bis 1993 und Andreas Gramlich den letzten Zeitabschnitt von 1994 bis heute beleuchteten, wurde so manche Erinnerung wach. Danach moderierte Renate Mackert eine Modenschau, bei der verschiedene Kostüme des jeweiligen Zeitabschnitts vorgeführt wurden.

Präsident Arno Kirchgeßner bedankte sich und fügte hinzu, dass Renate Mackert selbst viele Jahre lang maßgeblich zum Erfolg der Garden beitrug.
An die Modenschau schloss sich dann immer eine Bildpräsentation der besonderen Art an.

Mit Musik und Humor beschrieb Ingo Raab die gezeigten Bilder, und hatte dabei immer die richtigen Worte dazu parat. Musikalisch umrahmte Klemens Stahl den Abend, der zwischen den Zeitblöcken zu kurzen Tanzrunden aufspielte.


Die Fregger verstanden es, den gesamten Abend sehr kurzweilig zu gestalten und das Jubiläum gebührend zu feiern.


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.