Klares Ding mit Luft nach oben

Deutlicher 36:23-Erfolg in der Jahnhalle für den TV Mosbach

Mosbach. (pm) Der TV Mosbach hat seinen Pflichtsieg eingefahren. Gegen den arg vom Verletzungspech gebeutelten TSV Nordheim gab es am Hammerweg ein klares 36:23. Allerdings machten sich die Kreisstädter gerade in der 1. Halbzeit das Leben besonders im Angriff schwer.

Das Spiel gegen die Nordheimer Handballer begann zäh. Zwar stand die Abwehr vor dem auskurierten Andreas Wieder sicher und ließ zusammen mit ihm wenig zu, im Angriff lag jedoch in den ersten 25 Minuten die Krux. Es fehlte einfach der Schwung und die Bewegung im Spiel. Immer wieder scheiterten die Somogyi, Schmid und Co an Latte und Pfosten. “ Das kommt davon wenn man sich nicht bewegt. Sascha hat das Spiel zwar versucht ordentlich zu führen, aber wenn ihm der Druck von den Halbpositionen fehlt  kann er sich den Allerwertesten aufreißen wie er will, dann funktionierts einfach nicht“, so Dirk Förster nach dem Spiel. Diese Angriffsschwäche sorgte auch dafür, dass die Gäste zunächst im Spiel blieben. Allerdings nur bis zum 12:9, dann kamen die Hausherren so langsam ins Rollen. In den letzten sieben Minuten ließ Andreas Wieder keinen Treffer der Gäste zu und vorn fanden die Würfe nun ihr Ziel. So ging es mit dem vorentscheidenden 16:10 in die Kabine.




Diesen Vorsprung  verwalteten die Gastgeber in der 2. Hälfte zunächst. Nordheim hatte einfach vor allem wegen der fehlenden Alternativen nicht die Möglichkeit die Hausherren zu ärgern, so dass Förster ab der 40. Spielminute seinen beiden Youngstern Simon Schwarz und Manuel Großkopf Einsatzzeit gewähren konnte. Und die beiden machten das frisch  und munter. Sie spielten frei von der Leber weg, nutzten ihre Chancen zu drei bzw. vier Toren und durften sich von den zahlreichen Zuschauern für die beiden schönsten Treffer des Tages feiern lassen. Schwarz ließ mit einer Wurffinte zwei Gegner ganz alt aussehen und Großkopf holte sich einen unfreiwilligen 30-Meter-Kempa-Pass aus der Luft und knallte ihn in die Maschen. Auch dank der beiden wurde es am Ende noch deutlicher als deutlich. Nach dem 29:23 in der 52. Minute vernagelte der inzwischen für Wieder gekommene Bastian Beuchert seinen Kasten für den Rest der Spielzeit und seine Mitstreiter nutzten diesen Umstand zu sieben Toren in Folge. Am Ende leuchtete mit dem 36:23 ein standesgemäßes Ergebnis auf der Anzeigentafel.

„Wir sind zufrieden mit dem Sieg, haben aber auch gesehen, dass wir uns noch deutlich steigern müssen. um in den kommenden Spielen zu bestehen. Ich freue mich vor allem, dass unser A-Jugend-Rückraum so gut funktioniert hat“, zog Förster sein Resümee zum Schluss.

In der Liga kommt in diesem Jahr vor allem in der Spitzengruppe keine Langeweile auf. Dank des Sieges des TSV Buchen gegen Schwäbisch Hall ist nach wie vor alles eng. Aktuell zeigt die Tabelle zwar die Hohenloher vor den Odenwäldern, allerdings haben Heiß & Co. als Dritter zwei Spiele weniger bestritten und liegen nach Minuspunkten vorn. Quasi in Lauerstellung wartet dahinter der TSV Weinsberg auf Ausrutscher des Spitzentrios.

Am kommende Samstagabend werden die Männer von der Weibertreu auch alles dafür tun um einem von da oben ein Bein zu stellen, denn dann reisen die Mosbacher Cracks ins Weinsberger Tal.

TV Mosbach: Wieder und Beuchert im Tor, Jurk 1, Filipiak 3, F. Schmid 2, Schwarz 4/1, Großkopf 3, L. Schmid 7/1, Förster, Gehring 6, Heiß 7, Somogyi 3

  • Beste Schützen Nordheim: Sauer 7, Becker 4
  • Siebenmeter: Mosbach 2/2 – Nordheim 4/3
  • Zeitstrafen: Mosbach 3/ Nordheim 2

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: