Anderen Religionen offen begegnen

20140203-061442.jpg

Die katholische Religionsgruppe der 8bc zusammen mit ihrem Religionslehrer Bernhard Schell und dem Imam der muslimischen Gemeinde Eberbach (Foto: Sabrina Merk)

Eberbach, (pm)Höhepunkt und Abschluss der Beschäftigung mit dem Islam in Klasse 8 war für die Schülerinnen und Schüler des Hohenstaufen-Gymnasiums der Besuch der Eberbacher Moschee. Hier lernten sie authentisch muslimische Frömmigkeit kennen. Der dortige Imam führte seine Besucher am Beispiel des Gebetsrufes in den Glauben der Muslime ein. Er lebt seit einem Jahr zusammen mit seiner Familie in Eberbach. Der Kontakt war von der Studienreferendarin Sabrina Merk hergestellt worden.




Staunend betrachteten die Achtklässler den Gebetsraum der Eberbacher Moschee. Warme, weiche Teppiche, prunkvolle Kronleuchter und eindrucksvolle arabische Kalligraphien gaben dem Raum eine wohnliche Atmosphäre. Ausführlich durfte er von ihnen erkundet werden.

Die zahlreichen Fragen wurden geduldig und offen beantwortet. Dabei kam das ganze Spektrum des religiösen Alltags zur Sprache. Die Schüler konnten viele Parallelen zum Christentum entdecken. Die Eberbacher muslimische Gemeinde machte dabei auf die vielfältigen Angebote für ihre Mitglieder aufmerksam. Auch die Fragen der Integration seien hier in Eberbach kein Problem. „Man fühle sich als Eberbacher muslimischen Glaubens“.
Zum Abschluss durften die Schüler noch türkische Gastfreundschaft erfahren, bevor es anschließend wieder zurück in die Schule ging.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: