Gemeinsam für Mörtelstein gegründet

Wichtiger Meilenstein zur Rettung des Gemeindehauses – Gründung des Fördervereins bringt neue Ideen und Perspektiven.

Gemeinsam fuer Moertelstein

Stimmen gemeinsam für Mörtelstein (v.l.) Uli Halder, Eckard Vierling, Sebastian Damm, Alois Gerig MdB, Daniel Schuster, Horst Keller und Jürgen Streib. (Foto: pm)

Mörtelstein. (pm) Das Signal hätte kaum deutlicher sein können. Zur offiziellen Gründungsversammlung des neuen Fördervereins für das evangelische Gemeindehaus in der Ortsmitte von Mörtelstein sind am vergangenen Freitag rund 100 Mörtelsteiner Bürger gekommen. Prominenter Gast im vollbesetzten Gemeindehaus war der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig MdB. Auf dem Programm standen neben der Vereinsversammlung auch ein aktueller Ausblick der Bürgerinitiative Dorfentwicklung Mörtelstein, die Vorstellung verschiedener Rettungskonzepte für kirchliche Gemeindehäuser und ein Impulsvortrag von Alois Gerig.

Zur Einstimmung auf den Abend wurden Videoaufnahmen von den Umbauarbeiten am Mörtelsteiner Gemeindehauses gezeigt. Mit einem sehr hohen Maß an bürgerschaftlichem Engagement und tausenden ehrenamtlichen Arbeitsstunden hatte die Dorfgemeinschaft Anfang der 90er Jahre das Gemeindehaus in Eigenarbeit renoviert und für die heutigen Zwecke ertüchtigt. Sichtlich beeindruckt von dieser Leistung der Dorfgemeinschaft zeigte sich MdB Gerig. „Dieses ehrenamtliche Engagement ist eine echte Chance für Mörtelstein“, so Gerig bei seinem Impulsvortrag. „Ich will gerne weiterhin Ihr Ansprechpartner sein“ sagte er den Mörtelsteinern zu. Er unterstrich auch, dass es entscheidend für die weitere Entwicklung von Ortschaften sei, die bestehenden Strukturen im ländlichen Raum auch mit Ehrenamt zu erhalten.

Anschließend informierten Jürgen Streib und Eckard Vierling seitens der Bürgerinitiative Dorfentwicklung über die verschiedenen Gespräche mit Kirche, politischer Gemeinde und den Mörtelsteiner Vereinen. Dabei sei deutlich geworden, dass die Dorfentwicklung in Mörtelstein aus zwei zentralen Bausteinen bestehe. Neben dem Erhalt des ev. Gemeindehauses müsse auch die Sporthalle modernisiert und aufgewertet werden. „Mit einer modernen Sporthalle und dem  ev. Gemeindehaus bekommt Mörtelstein eine echte Entwicklungsperspektive“, so Streib und Vierling. Dafür wollen die Mörtelsteiner kämpfen.




Zur Vorbereitung auf die Gründungsversammlung des Fördervereins hatte sich Vorstandsmitglied Daniel Schuster mit bereits gelungen Rettungskonzepten für kirchliche Gemeindehäuser beschäftigt. Nach Schusters Ausführungen ist die Situation in Mörtelstein kein Einzelfall. Im gesamten Bundesgebiet müssen sich Kirchengemeinden neuen finanziellen Herausforderungen stellen. Allerdings bedeute dies nicht, dass Gemeindehäuser automatisch geschlossen oder verkauft werden müssten, ergänzte Schuster. Er nannte gelungene Beispiele aus Baden-Württemberg, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. „Überall dort, wo Fördervereine mit Kirche und politischer Gemeinde zusammenarbeiten, wurden tragfähige Lösungen für den weiteren Betrieb von kirchlichen Gemeindehäusern gefunden. „Aus diesen Beispielen können wir in Mörtelstein lernen“, so Schuster.

Bei der eigentlichen Gründungsversammlung erläuterte Uli Halder die Satzung des neuen Fördervereins. Zweck des Fördervereins ist die Unterstützung der allgemeinen Gemeindearbeit im ev. Gemeindehaus Mörtelstein, sowie der Erhalt des ev. Gemeindehauses Mörtelstein. Dabei kommt es nach Halders Worten aber vor allem darauf an, das kirchliche und dörfliche Leben in Mörtelstein zu stärken. Konkret sind daher schon einige Aktionen geplant wie zum Beispiel die Ausrichtung eines Public-Viewing zur Fußball WM im Gemeindehaus.

Die Vorstandswahlen für den Förderverein Gemeindehaus Mörtelstein e.V. brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender ist Kirchengemeinderat Sebastian Damm. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Gemeinderat Uli Halder gewählt. Dem Vorstandsteam gehören außerdem noch Hans-Dieter Ernst, Dorothea Beetz, Daniel Schuster, Tamara Müller, Silke Becker und Gemeinderat Horst Keller an. Als Kassenprüfer wurden die Kirchengemeinderäte Udo Engelhardt und Markus Wieland bestellt.

In den kommenden Wochen will der neu gegründete Förderverein Gespräche mit Kirche und politischer Gemeinde aufnehmen. Außerdem sollen die ersten Aktivitäten anlaufen, die das gesellschaftliche Leben in Mörtelstein bereichern. So denkt man beispielsweise über die Einrichtung eines regelmäßigen Stammtisches im Gemeindehaus nach. „Die Mörtelsteiner Bürgerinnen und Bürger sind es Wert, dass man in sie investiert“, hoben die beiden Mörtelsteiner Gemeinderäte Horst Keller (CDU) und Uli Halder (Freie Wähler) hervor.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: