Protest von Flüchtlingen endet in Zelle

Matratzenblockade auf Landesstraße

Külsheim. Mit zwei Gewahrsamnahmen endete eine Protestaktion mehrerer Flüchtlinge am späten Montagabend in Külsheim.

Verkehrsteilnehmer hatten gegen 0 Uhr die Polizei verständigt, weil sich auf der Hardheimer Straße auf Höhe Hans-Weisbach-Straße ein Mann offenbar zum Schlafen abgelegt hatte. Eine Streife fuhr vor Ort und traf auf einen 28-jährigen, algerischen Staatsangehörigen. Trotz frostiger Witterungsverhältnisse hatte es sich der junge Mann auf einer Matratze mitten auf der Fahrbahn gemütlich gemacht.

Seine Schuhe hatte er ordentlich daneben gestellt. Der Flüchtling, der in dem angrenzenden Wohnheim untergebracht ist, weigerte sich, seinen gefährlichen Ruheplatz zu verlassen und in seine Unterkunft zurückzukehren. 




Mehrfach ausgesprochenen Platzverweisen, übersetzt durch einen Mitbewohner, kam der 28-Jährige nicht nach, so dass er nicht zuletzt zu seiner eigenen Sicherheit in Polizeigewahrsam genommen wurde.

Während der Aktion kam es zu weiteren Störungen durch Insassen des Wohnheims. Zwei Männer trugen während des Polizeieinsatzes ein Sofa auf die Straße um sich darauf niederzulassen.

Weil sich ein aus Pakistan stammender 21-Jähriger gegenüber den Polizeibeamten äußerst unkooperativ verhielt, musste auch er mit auf das Polizeirevier verbracht und zunächst in einer Zelle untergebracht werden. Die beiden Asylsuchenden müssen nun mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: