Schülerkonzert der Musikschule Bauland

MS0209 015

Die Preisträger (vorne v.l. Evely Falkenberg, Claire Winkelhöfer, Nelly Koppányi und Tim Winkelhöfer) zusammen mit ihren Lehrern (hinten v.l.) Elvira Jochim, Nikola Irmai-Koppányi, István Koppányi sowie Bürgermeister Thomas Ludwig, Regionaldirektor Herrmann und Dr. Hans Cassar als Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule Bauland. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) „Erfolg hat man nur, wenn man mehr tut als andere“, zitierte Regionaldirektor Herrmann von der Sparkasse Neckartal-Odenwald im Rahmen des großen Schülerkonzerts der Musikschule Bauland in der voll besetzten Aula der Seckachtalschule einen, der das offensichtlich wusste. Er bezog dieses lobenswerte „Mehr-Tun“ sowohl auf die Leistung der Musikschule Bauland, die sich in einem knappen Vierteljahrhundert bis weit über die Kreisgrenzen hinaus einen hervorragenden Namen erarbeitet habe, als auch auf die Leistungen der Sieger im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, die ihren Erfolg noch einmal beim großen Sparkassen-Preisträgerkonzert in Mosbach feiern und die Förderpreise der Sparkasse Neckartal-Odenwald entgegen nehmen dürfen.




Im Detail nannte Herrmann als jüngste Erstplatzierte Nelli Koppányi (Lehrerin Elvira Jochim) die am Klavier in der Altersgruppe 1b die Höchstpunktzahl von 25 erreicht hatte. Auch Claire Winkelhöfer erspielte sich in ihrer Altersklasse 2 mit der gleichen Lehrerin wie ihr Bruder Tim (Lehrer: István Koppányi) in seiner Altersklasse 4 am Klavier den 1. Preis mit jeweils 23 Punkten. Tim Winkelhöfer schaffte außerdem noch einen 1. Preis mit 24 Punkten in Gesang (Klasse: Regine Böhm). Die Geschwister Winkelhöfer haben mit ihrer Leistung auch die Weiterleitung zum Landeswettbewerb geschafft. Mit 20 erreichten Punkten am Klavier (Klasse Nikola Irmai-Koppányi) kann weiter Evelyn Falkenberg auf einen 2. Preis im Regionalwettbewerb stolz sein. Ihre hervorragenden Leistungen stellten die Preisträger im Anschluss an die Würdigung unter Beweis. Nelli Koppányi brachte eine Fughetta von J. Armand, „Der Morgen“ und „Chicken talk“ zu Gehör. Claire Winkelhöfer folgte mit „Arietta“ und einer Polka von Rakow. Tim Winkelhöfer glänzte am Klavier mit dem 6. Tanz in bulgarischem Rhythmus und gesanglich mit der Arie des Papageno und abschließend bewies Evelyn Falkenberg ihr Können am Klavier mit dem „Lied ohne Worte“ g-Moll op.53 Nr. 3 von F. Mendelssohn-Bartholdy. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: