Mit dem Kopf gegen Windschutzscheibe

Schwerer Unfall auf Landstraße 582 – Mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus

Buchen. Am Samstag, 15.02.2014, gg. 18.30 Uhr, befuhr eine 53-jährige aus dem Neckar-Odenwald-Kreis die Landstraße 582 zwischen Buchen und Eberstadt in Richtung Eberstadt. Im Bereich einer leichten Steigung fährt die Frau mit ihrem Pkw Daimler einem dort fahrenden Moped von hinten auf. Durch die Wucht des Aufpralles verkeilt sich der hintere Teil des Mopeds im rechten Frontbereich des Pkw Daimler E-Klasse. Besetzt ist das Moped mit zwei 17-jährigen Jugendlichen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis.




Durch das Unfallgeschehen werden die beiden Jugendlichen auf die Motorhaube und in die Windschutzscheibe geworfen. Dem Sozius wird der Helm heruntergerissen und er schleudert mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Im weiteren Verlauf werden beide in den Straßengraben geschleudert und bleiben dort liegen. Der Sozius erleidet durch den Unfall bislang unbekannte schwerste Verletzungen, der Lenker des Mopeds erleidet Prellungen und Schürfwunden und wohl auch eine Fraktur im Beinbereich. Die Fahrerin des Pkw Daimler erleidet lediglich leichtere Verletzungen im Halsbereich.  

Alle Beteiligten werden durch das DRK in das Krankenhaus Buchen eingeliefert und stationär aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5500 Euro. Die Landstraße wurde während der Unfallaufnahme bis 20.30 Uhr voll gesperrt. Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere ein Pkw-Lenker/-in, der/die wohl dem Moped kurz zuvor ausgewichen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 06281/9040 entgegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

3 Kommentare

  1. Das war mein Bruder mit seinem besten Freund. Sein freund ist aus dem KKH Buchen entlassen und mein Bruder liegt noch drin und hat eine leichte Kopfverletzung und sein Schienbein gebrochen. Wùnsche ihm gute Besserung

  2. Meine Hoffnungen u Gedanken sind bei den Opfern.
    Meine Wut bei den ……
    Mit einem besser ausgebauten Öffentl.Nachverkehr
    wäre dieses Unglück u andere vllt nicht passiert.
    Eine Zugtaufe u Fahrten bis linksrheinisch brauchen
    die benachteiligten Altkreis(BCH)NOKburger nicht.

    Viel Glück ihr zwei.

Kommentare sind deaktiviert.