Klarer Sieg mit kleinen Macken

Mosbach lässt Frankenbach keine Chance

30 Minuten hats am Samstagabend im Mosbacher Handballdome am Hammerweg gedauert, dann war, so Förster „der Fisch geputzt“.  Seine Handballer hatten da bereits 20 Geschosse im Kasten der Gäste untergebracht und nur 12 Gegentore kassiert. “ Das war ansehnlich. Wir haben konsequent gespielt, in der Abwehr gearbeitet und unsere kreierten Chancen im Angriff genutzt. Dadurch haben wir den Gästen keine Möglichkeit gegeben uns in Gefahr zu bringen. So habe ich das gefordert und so haben wir das umgesetzt“ zeigte sich der Trainer zufrieden.

Nach einer kurzen Abtastphase ging nach dem 3:3 die Post auf Seiten der Hausherren ab. 5 Fließbandtore am Stück sorgten eigentlich schon beim 8:3 für klare Verhältnisse. Frankenbachs Trainer Daniel Trutzenberger versuchte dann zwar mit einer Auszeit gegenzusteuern, geholfen hat es jedoch nicht. Zu dominant traten die Heiß & Co an diesem Abend auf. Jeden Gegentreffer beantworteten sie mit mindestens einem eigenen Tor, so dass der  bereits angesprochene Zwischenstand von 20:12 zur Halbzeit für ruhige Fahrwasser sorgte.




Und auch nach der Pause ging es so weiter: Heiß, Blasmann und Somogyi sorgten hintereinander für die erste 11 Tore Führung des Abends. Danach kam es wohl auch ob der komfortablen Führung zu kleineren Macken im Angriff. Die Konsequenz fehlte. Immer wieder ließen die Hausherren klare Chancen liegen, sorgten allerdings im Abwehrverbund mit Michael Goertz dahinter dafür, dass die Gäste die Nachlässigkeiten nicht nutzen konnten. Der angesprochene Goertz machte dann in der 49. Minute Platz für einen Rückkehrer.

Durch die beruflich bzw. privaten Ausfälle von Andreas Wieder und Bastian Beuchert kam Tobi Trunk zu seinem Einsatz. Und der konnte sich so richtig feiern lassen, denn ihm gelang ein Novum: “ Tobi ist jetzt der einzige Torwart im Verein, der noch keinen Gegentreffer aus dem Spiel hinnehmen musste“ schmunzelt Förster. Trunk hielt alles was die HSG auf seinen Kasten schleuderte. Egal ob von außen, aus dem Rückraum oder vom Kreis, der junge Kerl hatte immer irgendwas von seinen Körperteilen zwischen Spielgerät und Tor. Lediglich nach Ablauf der Spielzeit musste er einen Gegentreffer kassieren. Tobias Künzel nutzte den finalen Wurf des Tages von der Siebenmeterlinie zum 33:20 für die HSG.

Mit diesem klaren Sieg haben die Kreisstädter Werbung in eigener Sache betrieben und hoffen darauf, dass auch am kommenden Samstag die Halle hinter ihnen steht. Dann kommt der TSV Willsbach an den Hammerweg.

TV Mosbach: Goertz und Trunk im Tor, Jurk 1, Blasmann 6, Filipiak 1, F. Schmid 2, Schwarz, Großkopf 2, L. Schmid 4, Gärtner 1, Förster 2, Gehring 1, Heiß 5, Somogyi 8/3

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: