Im Schlafwagen zu zwei Punkten

Mosbach macht weniger Fehler als Willsbach und gewinnt vorletztes Heimspiel mit 32:25

TVMTSVW

(Foto: privat)

Mosbach. (df) „Wir hätten uns vielleicht auf dem Parkplatz warm machen sollen, dann wäre es einigen nicht aufgefallen wie ausgedünnt der Kader vom TSV Willsbach war und einige von uns wären anders ins Spiel gegangen“, kommentierte Dirk Förster etwas bissig den Heimsieg seiner Mannschaft gegen 8 tapfer kämpfende Handballer aus dem Weinsberger Tal.

Wie es aus der Anzahl ersichtlich ist hatten die Gäste um Trainer Hansjörg Rennhofer arge Besetzungsprobleme. 2 Dinge sind den 8 tapferen Willsbachern absolut hoch anzurechnen: 1. Sie sind angetreten und haben das Spiel nicht abgesagt und 2. sie haben sich sehr gut verkauft. Ihnen ist es von Anfang an gelungen Mosbachs Handballer zu ärgern. Das das mit der Leistung der Hausherren zu tun hatte änderte an der Tatsache nichts.

Sinnbildlich dafür stehen die ersten 10 Minuten der Begegnung: Statt sofort mit Herz und Hirn bei der Sache zu sein begann die Begegnung für die Einheimischen vor allem mit einem: dem Auslassen von Torgelegenheiten. Immer wieder flogen die Bälle halbherzig in Richtung Gästetor und wurden, wenn sie denn mal drauf kamen zur leichten Beute von Adrian Kolb. Meist musste Willsbachs Keeper jedoch gar nicht eingreifen, denn oftmals krachte es an der Mauer der Jahnhalle. Diesen Tatsachen geschuldet durften die Zuschauer in besagten 10 Anfangsminuten lediglich 5 Treffer bestaunen. 3:2 stand´s  da für den TV. „Man hat heute ganz klar gesehen was passiert wenn wir nicht mit 100 % ins Spiel gehen. Ich hoffe gerade meine jungen Spieler haben jetzt begriffen, dass es notwendig ist von Anfang an Vollgas zu geben. Wenn man das nicht tut, dann tut man das das ganze Spiel nicht“ so Förster weiter.

Nach dem 3:2 wurde es dann doch etwas torreicher und die Heimsieben konnte sich ohne zu glänzen bis zur Halbzeit auf 18:12 absetzen.




Halbzeit 2 schien dann etwas besser zu werden. Bis zum 24:15 bauten Heiß und Co den Vorsprung dank konsequenter Spielweise  aus. Dann allerdings fielen sie wieder zurück in das Schema von Halbzeit eins. Unplatzierte Würfe, undiszipliniertes Angriffsverhalten und zack konnten die Gäste den Rückstand auf 5 Tore eindampfen. Dass sie bis zum Ende nicht näher kamen lag zum einen an der dann etwas anziehenden Leistung der Hausherren und zum anderen an dem Nachlassen der Gästekräfte.

Beim Schlusspfiff der souveränen aber im Prinzip fast beschäftigungslosen Schiedsrichter Jens Welach und Michael Frank stand es 32:25 für den TV Mosbach.

„Wenn ich Spieler wäre würde ich mich nicht unbedingt auf das Training in dieser Woche freuen“ kündigt Dirk Förster eine Reaktion auf die Trägheit seiner Jungs an.“ Ich glaube das brauchen sie jetzt damit in zwei Wochen in Buchen die Leistung wieder stimmt.

TV Mosbach: Goertz und Beuchert im Tor, Jurk 2, Blasmann 3, Filipiak 4, F.Schmid 5, Schwarz 4, Großkopf (n.e.), L.Schmid 3, Gärtner 3/1, Förster 1, Gehring 2, Heiß 4, Somogyi 1/1

TSV Willsbach: Kolb im Tor, Löffler 2, M.Seifer 6/3,M. Klappenecker,  A. Klappenecker 1/1, J.Seifer 5, Purzel 10, Romig 1

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: