SpVgg Neckarelz gewinnt Benefizturnier

Erlös geht über das Rote Kreuz an Erdbebenopfer

2014 02 23 0027

(Foto: pm)

Mosbach. (bd) Lauter zufriedene Gesichter prägten das Benefizturnier, das Türkspor Mosbach am vergangenen Sonntag zugunsten der Erdbebenopfer der Insel Bohol auf den Philippinen auf die Beine gestellt hatte. Bei herrlichem Fußballwetter und vorsommerlichen Temperaturen traten die Ergebnisse des Blitzturniers in den Hintergrund. Trotzdem wurde guter und fairer Sport geboten, der etwa 300 Zuschauer, darunter als Ehrengäste, Helmut Fromm, Anton Geier und Gustav Wieder vom Fußballkreis Mosbach, Martin Walzer und Reinhold Huth von der Schiri-Vereinigung sowie Neckarelz‘ Cheftrainer Peter Hogen, anlockte. Mit viel ehrenamtlichem Engagement hatte die Türkspor-Vorstandschaft beste Voraussetzungen für die teilnehmenden Mannschaften und die Gäste geschaffen und wurde vom Wettergott belohnt.

Als der Ball dann rollte zeigte die U19 der heimischen SpVgg Neckarelz gleich mal, über wen der Turniersieg an diesem Tage gehen wird. Mit 5:0 besiegte man Landesligist SV Schefflenz in einem einseitigen 40-minütigen Kick. In der zweiten Begegnung trennten sich Veranstalter Türkspor Mosbach und die SG Scheidental/Wagenschwend mit 1:1. Die dritte Paarung lautete SpVgg Neckarelz U19 gegen SG Scheidental/Wagenschwend, die die in der Verbandsliga-Junioren mit 2:0 für sich entschieden. Eng war die Partie zwischen dem SV Schefflenz mit ihrem neuen Trainer Antonio Ianello und den Gastgebern von Türkspor Mosbach. Nach 40 Minuten stand es 2:1 für die Gäste. Türkspor musste gleich nochmals ran und blieb auch in ihrem dritten Auftritt ohne Sieg, denn die U19 der SpVgg Neckarelz entschied das Turnier für sich mit einem 2:0 Erfolg. Im letzten Spiel des Nachmittags zwischen Schefflenz und der SG Scheidental/Wagenschwend fielen keine Tore mehr.




Auch abseits des Spielfeldes konnten die Gäste es sich gut gehen lassen. Die TSM-Frauen bewiesen ihre Backkunst, am Essenstand unter Federführung von Erdal Yilmaz vom „Bey Kebab Neckarelz“ und am Pilswagen herrschte entspannte Sportfestatmosphäre, zu der auch der vom VfR Scheidental „ausgeliehene“ Kult-Stadionsprecher Erwin Haas entscheidend beitrug. Wer wollte konnte gegen Spende mit Freunden und Familienangehörigen ein Erinnerungsfoto machen, da Tobias Bader seine Photobox unentgeltlich zur Verfügung stellte.

Die Türkspor-Vorstände Cengiz Celik und Mehmet Ilkin zogen zurecht eine positive Bilanz: „Für das erste Sportfest, das Türkspor je gemacht hat, waren wir sehr zufrieden! Auch als kleiner Verein kann man etwas bewegen.“ Ihr Dank galt den Sponsoren, dem Fußballkreis und der Schiedsrichtervereinigung Mosbach, die auf ihre Entschädigung verzichtete sowie den teilnehmenden Teams, die jeweils mit einer Antrittsspende dazu beitrugen, dass über 1.000 Euro auf die Hilfskonten gehen werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: