Narren übertreiben Schmutzigen Donnerstag

Viel Arbeit für Polizei

Buchen. Zum Teil zu wild gefeiert haben einige Närrinnen und Narren am
„Schmutzigen Donnerstag“ in Buchen. Oft war der nicht in Maßen
sondern eher in Massen genossene Alkohol bei dem einen oder anderen
Faschingsfan der Grund für Fehlreaktionen. Etliche persönliche
Wertgegenstände gingen verloren, verlorene wurden gefunden.
Jugendliche mussten ihren Eltern überstellt, Streithähne beruhigt und
Betrunkene in Gewahrsam genommen werden, so dass der Polizei in
Buchen die Arbeit in dieser Nacht nicht ausging. Auch die
Polizeibeamten selbst wurden von Einzelnen angegangen. Es wurden
mehrere Anzeigen u. a. wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und
Körperverletzung erstattet.




© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

5 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.