Vor Ort informative Einblicke erhalten

Ortsbegehung der UWV Aglasterhausen

UWV Aglasterhausen

(Foto: privat)

Aglasterhausen. (jh) Die Unabhängige Wählervereinigung UWV Aglasterhausen mit Ortsteilen setzte die Reihe ihrer Ortsbegehungen fort. Erfreulicherweise konnte Vorsitzender Kurt Gallion hierzu eine beachtliche Anzahl an Teilnehmern begrüßen. Besondere Grüße gingen an den Michelbacher Ortsvorsteher Rainer Herkert, die Kreisräte Uwe Stadler und Karl Gruppenbacher, Gründungsmitglied Dr.Gottfried Streib, amtierende Gemeinde- / und Ortschaftsräte und die Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehenden Kommunalwahlen.

Erste Besichtigungsstation war das gemeindeeigene Gebäude im Brunnenweg in Michelbach, das für ca. 250000 Euro in den letzten Monaten renoviert wurde. Ortsvorsteher Rainer Herkert erläuterte dabei die einzelnen Maßnahmen und stellte das Gebäude und die Wohnungen vor. Die Umbauarbeiten seien gut vorangekommen und so habe man nun die gesamten Renovierungsmaßnahmen abschließen können. Die Wohnungen seien jetzt wieder in einem guten und vermietbaren Zustand.




Nächste Ziele waren die Entengasse, die untere Straße und die Straße Am Kirchplatz in Aglasterhausen. UWV-Vorsitzender Gallion berichtete über die Baufortschritte und die Tatsache, dass die Anwohner dieses Gebietes bei den Baumaßnahmen hervorragend mitgezogen hätten. Man stehe nun kurz vor dem Ende der Bauarbeiten. In einigen Bereichen müsse lediglich noch die letzte Decke aufgezogen werden.  Aglasterhausen erhalte damit nun eine tolle neue Ortsmitte.

Im Anschluss erhielten die Teilnehmer dieser UWV-Veranstaltung interessante Einblicke in die bald beginnenden Umbaumaßnahmen des Rathauses in Aglasterhausen. Nachdem  die Heizungsanlage schon in der Vergangenheit erneuert wurde, stehen nun die Ausbaumaßnahmen an. Ein Fahrstuhl um Barrierefreiheit zu garantieren soll ebenso eingebaut werden wie zahlreiche neue Büroräume. Ebenso dürfe man sich auf einen neuen Sitzungssaal freuen. Neue Fenster und energetische Maßnahmen seien dabei ebenfalls vorgesehen.  Aufgrund von Fördermaßnahmen könne man dieses insgesamt 1,8 Millionen teure Projekt meistern.

Zum Abschluss der Ortsbegehung machte man am ehemaligen Firmengelände der Firma Dornes in der Bahnhofstraße Station. Hier erläuterte der neue Teilinhaber Bernd Arlt die weitere Nutzung. Neben einer Arztpraxis werde es bald auch Fremdenzimmer und Gebäude für seniorengerechtes Wohnen geben, was ebenso eine Aufwertung des Ortskerns von Aglasterhausen darstelle.

Vorsitzender Kurt Gallion dankte abschließend allen Teilnehmern, die an diesem interessanten und informativen Rundgang teilnahmen und sich somit ein Bild von den aktuellen Baumaßnahmen machen konnten. Das Bild zeigt die Teilnehmer auf dem Marktplatz in Aglasterhausen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: