Beim Pommes braten schwer verletzt

Großrinderfeld. Schwere Verbrennungen zogen sich am Mittwochnachmittag im Mühläckerweg in Schönfeld zwei Personen zu, als sie versuchten, eine brennende Fritteuse aus dem Haus zu bringen. Aus bislang unbekannten Gründen hatte sich gegen 14:00 Uhr beim Zubereiten von Pommes Frites ihre Fritteuse entzündet. Hierdurch entwickelte sich ein Schwelbrand in Küche und Untergeschoß des Einfamilienhauses. Offenbar versuchte die 42-jährige Hauseigentümerin zusammen mit ihrem 16-jährigen Sohn das brennende Gerät aus der Küche zu entfernen, als ihnen die Fritteuse auf den Küchenboden stürzte. Durch das heiße Fett erlitten die beiden multiple Verbrennungen. Lebensgefahr wurde bei beiden aber ausgeschlossen. Ein Anwohner kam zu Hilfe, löschte und entfernte den Garer aus dem Haus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: