Gebissener Jogger weiter auf Intensivstation

Mosbach. Wie am Freitag bereits berichtet sucht die Polizei einen bislang
unbekannten Hundehalter, dessen Schäferhund am Vormittag, des 11. Mai
2014, einen Jogger gebissen hatte. Der 56-jährige Läufer wird
weiterhin in einem Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt.
Entgegen der polizeilichen Erstmeldung joggte der Mann nicht in
Mosbach vom Eisweiher in Richtung Neckarburken, sondern westlich der
Bahnlinie. Von der Solbergallee aus lief er an den Tennisplätzen und
der anschließenden Kleingartenanlage vorbei in nördliche Richtung. An
einer der nächsten Wegkreuzungen (vermutlich in der Nähe einer
Feldscheune) stand ein vermutlich beigefarbener Kombi. Wohl infolge
des Regens hätte der Fahrzeugführer im Kombi gesessen, während zwei
Hunde, die zum Fahrer zu gehören schienen, neben dem PKW gewesen
wären. Hierbei soll es sich vermutlich um einen belgischen
Schäferhund (Malinois) und einen kleineren Hund, unbekannter Rasse,
gehandelt haben. Aus unbekanntem Grunde soll der Schäferhund dem
Jogger dann in die Hand gebissen haben. Der Läufer, der die Bisswunde
zunächst nicht als schlimm empfand, suchte keinen Arzt auf. In den
folgenden Tagen verschlechterte sich der Gesundheitszustand des
Joggers und er wird zwischenzeitlich intensivmedizinisch behandelt.
Da ein Zusammenhang zwischen dem sehr schlechten Gesundheitszustand
des Mannes und dem Hundebiss weiterhin nicht ausgeschlossen werden
kann, werden dringend Hinweise zum Tier und dessen Halter benötigt.
Die behandelnden Ärzte des Mannes bitten um Hinweise zum Hund, um die
medizinische Versorgung gegebenenfalls anpassen zu können.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mosbach unter der
Telefonnummer: 06261 809-0 entgegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: