100.000 Liter Heizöl eingespart

Großeicholzheim. (lm) Erst dreieinhalb Monate im Regelbetrieb – und das in einem Frühjahr, das bezüglich wärmender Sonnenstrahlen seinesgleichen sucht – hat das Nahwärmenetz der Bürger-Energie Großeicholzheim bereits nachweislich 100.000 Liter Heizöl eingespart. Das entspricht den bisher verbrauchten kWH. Konkret speiste man in diesem Zeitraum bereits über 1.000.000 kWh in das Nahwärmenetz ein, wovon die 96 zwischenzeitlich in Betrieb gegangenen Übergabestationen (in Wohnhäusern, Firmen und öffentlichen Gebäuden) mehr als 820.000 kWh abnahmen.

Mit der Gründung der Großeicholzheimer Bürger-Energie-Genossenschaft im Jahr 2010 war die Baulandgemeinde ihrer Zeit voraus. Das wurde deutlich in der letzten Kreistagssitzung als Professor Peter Heck vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) am Umweltcampus Birkenfeld sein „Klimaschutzorientiertes Investitionsprogramms für den Neckar-Odenwald-Kreis“ vorstellte. Auf 261 Seiten wird aufgezeigt, welche gewaltigen ökonomischen und ökologischen Potenziale in der hiesigen Region stecken und durch weitere Investitionen in die Erneuerbaren Energien und in die Energieeffizienz gehoben werden könnten.

Zu den Schwerpunkten des Heckschen Aktionsplans zählen u.a. die verstärkte Betrachtung des Wärmebedarfs und die Realisierung neuer Vorhaben durch gemeinschaftliches bürgerschaftliches Engagement, z.B. in Genossenschaften wie die in Großeicholzheim, die ebenfalls eine Empfehlung des Professors war. Im Rahmen seiner damaligen Klimaschutzstudie für den Neckar-Odenwald-Kreis hatte er schon vorgeschlagen, die Abwärme der Biogasanlage in der Bannholzsiedlung für den Aufbau eines Nahwärmenetzes zu verwenden.

Daraufhin gründete die Einwohnerschaft im November 2011 die Bürger-Energie Großeicholzheim eG, welche im Mai 2013 mit der Realisierung des Vorhabens mit einem Volumen von 3,5 Mio. Euro begann. Die Aufnahme der Versorgung einzelner Anwesen machte dann am 19. Dezember 2013 endgültig den Weg für ein neues Zeitalter der Wärmeversorgung in Großeicholzheim frei – am 1. Februar 2014 startete der Regelbetrieb.

Man sieht die eingesparten 100.000 Liter Heizöl als weiteres wichtiges Etappenziel, da die Bürger-Energie Großeicholzheim eG diese Energie ausschließlich mit der Abwärme und mit Biogas aus der Biogasanlage in der Bannholzsiedlung produziert hat. Lediglich zum Einstellen des Zusatzkessels und der Steuerung hatte man rd. 700 Liter Heizöl benötigt.

Der milde Winter und die Tatsache, dass noch nicht alle 118 Abnehmer ihre Übergabestationen in Betrieb genommen haben, trugen außerdem dazu bei, dass der Heizöltank in der Heizungszentrale im Grabenweg noch fast voll ist. Somit ist die Bürger-Energie Großeicholzheim eG ihrem Ziel, pro Jahr rd. 300.000 Liter Heizöl zu ersetzen, schon einen großen Schritt näher gekommen. Dies ist aktiver Umweltschutz und die Wertschöpfung bleibt gemäß der 150 Jahre alten Leitlinie von Friedrich Wilhelm Raiffeisen „Das Geld des Dorfes dem Dorfe“ in der Region.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: