Sattelauflieger nach Defekt abgebrannt

A 6. (ots) Vermutlich wegen eines technischen Defekts an der Achse eines
Sattelaufliegers brannte dieser am Dienstagnachmittag nahezu komplett
ab. Auf der Bundesautobahn A 6 war der mit Kunststoffteilen beladene
Sattelzug gegen 14.55 Uhr in Richtung Mannheim unterwegs, als der
Fahrer zwischen den Anschlussstellen Heilbronn / Untereisesheim und
Bad Rappenau bemerkte, dass sein Anhänger brennt. Daraufhin steuerte
er seinen Brummi auf den Standstreifen. Ehe die Flammen auf die
Sattelzugmaschine übergriffen, gelang es dem 47-jährigen Fahrer diese
abzukoppeln und diese sowie sich selbst in Sicherheit zu bringen. Die
schwarze Rauchsäule durch die brennenden Kunststoffsteile war
kilometerweit zu sehen. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung und
damit verbundenen Sichtbehinderung musste die Autobahn kurzfristig in
beide Richtungen voll gesperrt werden. Mittlerweile ist der Verkehr
in Richtung Heilbronn wieder freigegeben. Die Sperrung der Autobahn
in Richtung Mannheim wird noch mehrere Stunden andauern, da die
Löscharbeiten der Feuerwehr bisweilen noch nicht abgeschlossen sind.
Der Verkehr wird mittlerweile an der Anschlussstelle Untereisesheim
ausgeleitet. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung wurde unter
anderem der rechte Fahrstreifen in Mitleidenschaft gezogen. Es ist
davon auszugehen, dass dieser bis zur Instandsetzung gesperrt bleiben
wird. Der entstandene Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich
liegen. Für LKW staut sich der Verkehr aus Richtung Nürnberg auf eine
Länge von zirka 20 Kilometern, für PKW bestehen derzeit rund 15
Kilometer Stau. Aus Richtung Stuttgart staut sich der Verkehr auf
rund drei Kilometer. Sobald weitere Erkenntnisse vorliegen wird
nachberichtet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: