Simone Heitz bleibt Fraktionsvorsitzende

Mosbach. (pm) „Vier plus 1“ ergibt die neue fünfköpfige Grüne Kreistagsfraktion. Gut gestimmt ob ihres Stimmenzuwachses traf sie sich nur wenige Tage nach der Kreistagswahl zu ihrer konstituierenden Sitzung in Mosbach. Einmütig bestätigte die Fraktion Simone Heitz in ihrem Amt als Fraktionsvorsitzende. Dank sprachen sie ihren Wählerinnen und Wählern für das gezeigte Vertrauen aus. Simone Heitz: „Unser Bestreben bleibt weiterhin, ökologische, soziale und wirtschaftliche Gesichtspunkte stets zusammen zu denken und darüber das Gespräch mit der Bevölkerung zu suchen.“ Gabi Metzger aus Elztal wurde das siebte Mal in Folge in den Kreistag gewählt, ist damit dienstälteste Kreisrätin. Das bisherige Damenquartett mit Christine Denz, Simone Heitz, Gabi Metzger und Dorothee Roos erweitert nun der Landwirt Georg Moser aus Mudau-Steinbach. Insgesamt sei dem Wählerwillen mit der Verteilung der Sitze voll Rechnung getragen.

Schwerpunkte für die aktuelle kommunalpolitische Arbeit bilden zunächst das künftige Klimaschutzkonzept und die finanzielle Sanierung der NOK-Kliniken. In der letzten Kreistagssitzung hatte Prof. Heck vom ifas-Institut das umfangreiche „Klimaschutzbasierte Investitionskonzept für den NOK“ unter dem Beifall der Kreisräte vorgestellt. Auf der Webseite des Landkreises kann man es nachlesen. Es umfasst Maßnahmen für die Kommunen, für Betriebe und die Bevölkerung – „eine dringend anzugehende Mammutaufgabe“, so Kreisrätin und Energiefachfrau Christine Denz. Die Klimaveränderungen seien sichtbar, rein moralisch-ethische Appelle zur Zukunft kommender Generationen verhallten meistens ohne Konsequenzen.

In dem mit Zahlen hinterlegten Konzept wird das hohe wirtschaftliche Potential und die enorme Wertschöpfung für die Region aufgezeigt – die Vorteile müssten jedem einleuchten. Um die Investitionen stemmen zu können, legen Land und Bund Förderprogramme auf. Besonders freute es die Fraktionsmitglieder, dass damit ihrem bereits 2008 gestellten Antrag für ein „Regionales Energiekonzept für Klimaschutz und Arbeitsplätze“ entsprochen wird (nachzulesen unter www.gruene-nok.de). Ziel ist, den Kreis bis zum Jahr 2030 emissionsfrei zu machen. Erreicht werden soll das nach dem Willen der Grünen mit der Zielstellung „Fifty-fifty“, d. h. 50% erneuerbare Energien und 50% Energieeinsparungen.

Eine gute, ausreichende Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im gesamten Kreis ist ein weiteres Anliegen, bei dem die neue Kreistagsfraktion direkt bei dem bereits Angefangenen anknüpfen wird. So sei dringend eine flächendeckende Ist-Aufnahme aller Gesundheitsdienstleistungsangebote mit dem Bedarf der Bevölkerung abzugleichen. Daraus seien Maßnahmen zu entwickeln. Dieses Grundanliegen war von allen Fraktionen im letzten Kreistag bestätigt worden. Allerdings lehnte man den Grünen die Einführung einer regionalen Gesundheitskonferenz ab, die genau diesen Zweck gehabt hätte. Nun werde man dieses Projekt in die kommunale Gesundheitskonferenz einspeisen, gerne auch fraktionsübergreifend. Dann werde man sehen, wie ernst es allen mit der Sicherung der Gesundheitsversorgung im Kreis sei. Dazu Fraktionsvorsitzende Simone Heitz, die nach Willen der neuen Fraktion weiterhin dem Aufsichtsrat der Neckar-Odenwald-Kliniken angehören soll: „Die Sicherung unserer Kliniken, die Sicherung der Gesamtversorgung ist nur zu leisten, wenn wir genau wissen, was wir haben, was wir möchten, welche Ziele anzustreben sind – alles andere ist Blindflug“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: