Mutmaßliche Trickdiebe in Haft

Heilbronn. (ots) Im Verdacht, seit Februar dieses Jahres, in mindestens 18 Fällen
zahlreiche Geschädigte um ihr Geld gebracht zu haben, stehen zwei
Männer im Alter von 36 und 56 Jahren. Mehrere tausend Euro sollen die
beiden bei ihren Trickdiebstählen mittels eines Geldwechseltricks
erbeutet haben. Hauptsächlich in Baden-Württemberg und Bayern
sprachen die mutmaßlichen Diebe vorrangig Senioren an und fragten
unter anderem nach dem Weg zum Krankenhaus oder baten darum, eine
2-Euro-Münze gewechselt zu bekommen. Durch eine List gelang es den
Tätern unbemerkt Geldscheine aus den Portemonnaies der Geschädigten
zu stehlen. Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen kamen die Fahnder
auf die Spur der beiden Tatverdächtigen, weshalb diese genauer unter
die Lupe genommen wurden. Nach einem weiteren Diebstahlsversuch am
02. Juni in Steinheim / Kreis Ludwigsburg nahmen die Heilbronner
Kriminalpolizisten die mutmaßlichen Trickdiebe fest.

Auf dem
Parkplatz eines Getränkemarktes in der Steinbeisstraße hatte der
36-Jährige einen 88-jährigen Mann angesprochen und bat diesen
Kleingeld zu wechseln. Sein Komplize stand währenddessen Schmiere.
Die Heilbronner Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl gegen die
beiden aus Rumänien stammenden Männer, worauf sie einem Haftrichter
beim Amtsgericht vorgeführt wurden. Der Richter erließ den Haftbefehl
und ordnete die Untersuchungshaft an, woraufhin die mutmaßlichen
Diebe in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden. Ob
dem Duo noch weitere Taten zuzuschreiben sind, wird derzeit geprüft.
Die Ermittler gehen davon aus, dass die Dunkelziffer in solchen
Fällen sehr hoch ist, da von den Bestohlenen das Fehlen des Bargelds
zum Teil erst wesentlich später bemerkt und daher mit dem Agieren der
Diebe gar nicht erst in Verbindung gebracht wird. Zudem dürften
andere Bestohlene aus Scham oder anderen Beweggründen auf die
Erstattung einer Strafanzeige verzichtet haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: