Friedliche Public-Viewing-Veranstaltungen

Update: Wie erst am 20.06.14 bekannt wurde, gab es rund um die Veranstaltung in Mosbach einen Vorfall, bei dem ein Jugendlicher schwer verletzt wurde. Wir berichten hier: www.NOKZEIT.DE/jugendlicher-am-wm-dorf-schwer-verletzt

Heilbronn/Mosbach/Öhringen. (ots) Polizeipräsident Hartmut Grasmück, Leiter des Polizeipräsidiums
Heilbronn, zog anlässlich der Public-Viewing-Veranstaltungen und
Korsos des heutigen Fußball-WM-Spiels für sein Präsidiumsgebiet eine
positive Bilanz.

Rund 17.000 Fans feierten friedlich bei den
einzelnen Veranstaltungen. Die beiden größten Public-Viewing-Feiern
fanden in den Fandörfern Heilbronn (zirka 7.500 Teilnehmer) und
Mosbach (zirka 5.000 Besucher) statt. Am größten Fahrzeugkorso der
Region, in Heilbronn, beteiligten sich geschätzt 400 Fahrzeuge. Auch
in Öhringen fuhren etwa 150 Fahrzeuge nach dem Sieg der deutschen
Mannschaft hupend und mit wehenden Fahnen durch die Innenstadt.

Insgesamt mussten die rund 250 eingesetzten Beamten lediglich bei
verkehrslenkenden Maßnahmen eingreifen; ansonsten war ein
Einschreiten nicht nötig. „Die Teilnehmer des Autokorsos hier in
Heilbronn verhielten sich sehr diszipliniert; unsere vom
Konrad-Schumacher- zum Adenauer-Platz ausgewiesene Strecke wurde
angenommen; auch die Dauer von einer Stunde wurde von den Teilnehmern
akzeptiert“, freute sich Hartmut Grasmück in seiner Bilanz zum
heutigen Einsatz. „So kann die WM weitergehen – fußballerisch und
polizeilich!“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: