Bei Weltmarktführern in Assamstadt

Dr. Dorothee Schlegel besuchte das Ass im Ärmel Frankens

Assamstadttag  Ansmann

MdB Dr. Dorothee Schlegel mit Firmengründer Edgar Anspann (Mitte) und Bürgermeister  Joachim Döffinger. (Foto: pm)

Assamstadt. (pm) „Auf unsere Weltmarktführer hier vor Ort können wir wirklich stolz sein, und es freut mich sehr, sie heute persönlich kennenzulernen“, betonte die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel bei ihrem ganztägigen Besuch in Assamstadt. Begleitet wurde sie vom Bürgermeister der jungen und aufstrebenden Gemeinde Joachim Döffinger, der sich zuerst für Schlegels Unterstützung beim Landessanierungsprogramm bedankte, in das Assamstadt erneut aufgenommen worden war. Die erste Station ihres Assamstadttages führte die Politiker zum Technologieführer bei mobilem Explosionsschutz ecom, wo sie vom Firmengründer und Geschäftsführer Rolf Nied empfangen wurden. Die vielfach ausgezeichnete Firma erhielt erst kürzlich den „Würth Future Champion Award 2014“. In konstruktiver Gesprächsatmosphäre ging es um die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP), um demografischen Wandel, Facharbeitermangel und fehlende technische oder handwerkliche Fähigkeiten junger Menschen, die sich um eine Ausbildung bemühen: „Junge Leute basteln und löten heutzutage weniger“, erklärte Nied die bei ecom für das nächste Jahr mangels geeigneter Bewerbungen auf 10% gesunkene Auszubildendenquote.

Als nächste Station ging es zur Ansmann AG, wo Schlegel und Döffinger von Firmengründer Edgar Ansmann begrüßt wurden. Als Spezialist für mobile Speicher- und E-Bike-Technologie zählt der Betrieb zu den Weltmarktführern: „Sicherlich ist die Ansmann AG mitverantwortlich dafür, dass Assamstadt als die Gemeinde im Kreis mit der größten E-Bike-Dichte gilt“, bekräftigte Schlegel bei ihrem Rundgang durch das mit Geothermie und Solaranlagen bestückte Firmengelände. Sie lobte den Einsatz für nachhaltiges Wirtschaften des Betriebs und als Mitglied im Bundestags-Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement die 2010 gegründete gemeinnützige „Helene-und-Edgar-Ansmann-Stiftung“, die ehrenamtliche Projekte fördert.

Sowohl bei ecom als auch bei Ansmann hatte sich Schlegel als ehemalige Dozentin für Betriebssoziologie nach dem Betriebsklima erkundigt: „Beide von den Gründern geleiteten Firmen legen viel Wert auf ein sehr gutes Miteinander. Dies lässt sich an vielen Details ablesen und hält nicht zuletzt die Fluktuation gering.“

Für das Mitglied im Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ging es am Nachmittag weiter in das Seniorenzentrum St. Wendelin. Hier konnte Schlegel, die sich sehr für die Seniorenarbeit der Gemeinde interessiert, in der ehrenamtlich betriebenen Cafeteria des Hauses bei Kaffee und Kuchen mit dem caritativen Förderverein Assamstadt und den Katholischen Frauen Deutschlands (KFD) plaudern. „Auf dem von ortsansässigen Firmen – darunter auch Assmann und ecom – ehrenamtlich gebauten Spielplatz, schließt sich der Kreis“, erklärte Schlegel abschließend: „Hier lässt sich das gute Miteinander in der Gemeinde sehen, erleben und spüren.“

Mit ihrer Zusage, bereits am 29. Juni wiederzukommen und beim Assamstädter Prominenten-Lauf teilzunehmen, sicherte sich Schlegel schon einmal das Trikot mit dem Motto „Wir rollen das Feld von hinten auf“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: