4. OB-Check Mosbach – Energiewende

Michael Jann

(Foto: pm/Archiv)

Mosbach. Als einziger Kandidat steht Amtsinhaber Michael Jann am Sonntag, den 29.06.14, auf dem Stimmzettel der Oberbürgermeisterwahl in Mosbach. Der Wahlausgang ist somit bereits im Vorfeld klar, denn ohne Gegenkandidat wird OB Jann für weitere acht Jahre auf den Chefsessel im historischen Mosbacher Rathaus gewählt. Dennoch war er bereit, sich den Fragen des NOKZEIT-(Ober)Bürgermeister-Checks zu stellen.

Nach den Ausführungen zur Haushaltspolitik nimmt Oberbürgermeister Michael Jann heute zur Energiewende Stellung.

6. Eine Frage zur Energiewende. Nach Fukushima und dem Regierungswechsel in Baden-Württemberg sind alle Parteien auf den Zug der „Energiewende“ aufgesprungen. Was tun Sie als Stadtoberhaupt, um Erneuerbare Energien zu fördern bzw. Energie erst gar nicht zu verbrauchen? 

OB Michael Jann: Ob dieses Aufspringen auf den Zug, ohne das genaue Ziel und den Weg dahin zu kennen, richtig war, möchte ich mal dahingestellt sein lassen.

Was oftmals verkannt wird, ist das Potenzial des Energiesparens, weil der Fokus zu einseitig auf den erneuerbaren Energien liegt. Hier haben wir im Rahmen des Zukunftsinvestitions-programms des Bundes bereits die Müller-Guttenbrunn-Schule, die Nicolaus-Kistner-Gymnasium Turnhalle, sowie das Mosbacher Hallenbad energetisch saniert. Im Rahmen der Altstadtsanierung stehen neben den vielen privaten Gebäuden auch unser Rathaus und der Verwaltungsbau zur energetischen Sanierung an. Einen hauptamtlichen Energiemanager zur 8

Verbesserung der Energieeffizienz in unseren Liegenschaften beschäftigen wir seit mehr als einer Dekade. Die Straßenbeleuchtung in Mosbach wird derzeit sukzessive auf energiesparende LED Leuchten umgestellt. Ebenso beteiligen wir uns an dem Programm ECOFIT, wo Unternehmen gezielt auf Einsparmöglichkeiten im Produktionsprozess hingewiesen werden.

Der Anteil der erneuerbaren Energien in Mosbach am Stromverbrauch beträgt derzeit schon 42%. Der Strom, den unsere Stadtwerke den Bürgern liefern, stammt aber zu 100% aus regenerativen Quellen. Zudem engagieren sich die Stadtwerke in den Bereich Photovoltaik, Solarthermie, Wasserkraft und Biogas gekoppelt mit Blockheizkraftwerken mit eigenen Anlagen.

Auch im Bereich ressourcenschonender Mobilität sind wir seit 15 Jahren aktiv, indem wir ein Car-Sharing Fahrzeug zur Verfügung stellen. Unsere Stadtwerke betreiben auf dem Gelände der Firma Herm eine Erdgastankstelle und viele der städtischen Dienstfahrzeuge wie auch der Stadtwerke selbst, können mit umweltfreundlichem Erdgas betrieben werden. Auch das Thema E-Mobility spielt eine zunehmend bedeutende Rolle. Neben den sechs E-Bikes, die bei der Tourist Info ausgeliehen werden können, beschafft die Stadt einen Elektro Smart für die innerstädtischen Fahrten der Mitarbeiter und auch für unsere Amtsboten wird ein etwas größeres, rein elektrisch betriebenes Fahrzeug noch in diesem Jahr angeschafft. Die Stadtwerke werden dazu komplementär eine Stromtankstelle kombiniert mit einer weiteren Gastankstelle errichten. Somit werden die Stadt und insbesondere auch die Stadtwerke ihrer Vorbildfunktion, was Energiesparen und erneuerbare Energien betrifft, gerecht.

OB-Check auf NOKZEIT:

  1. Warum Sie? – www.NOKZEIT.DE/1-oberbuergermeister-check-mosbach-warum-sie/
  2. Vision, Wirtschaft, Wandel – www.NOKZEIT.DE/2-ob-check-mosbach-vision-wirtschaft-wandel/
  3. Haushaltspolitik – www.nokzeit.de/3-ob-check-mosbach-haushaltspolitik/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: