„Fußball“ von Norbert Scheurig

Norbert Scheurig

(Foto: privat)

In loser Folge präsentieren wir auf NOKZEIT die Gedichte von Norbert Scheurig aus Haßmersheim präsentieren. Die Gedichte sind entstanden, um Frust und Ärger von der Seele zu schreiben, so der Neckar-Odenwald-Brecht, wie er von Freunden anerkennend genannt wird.

“Wer mich kennt, kann meine Gedichte sicherlich einsortieren, wer mich nicht kennt, der möge sich selbst einen Reim darauf machen“, so der Dichter weiter. Als Arbeitsvorbereiter und Kalkulator beruflich zu nüchternen Sachlichkeit „gezwungen“, versucht der dies mit schriftstellerischer Kreativität auszugleichen. Nach „Gedichte, Worte und Visionen“ Band eins und zwei legte Norbert Scheurig nun sein drittes Werk „In diesem Leben“ vor. Darin beschreibt er das menschliche Zusammenleben, das Gefühl des „WIR“, prangert aber auch Missstände an und bringt seinen Wunsch nach Gerechtigkeit und einer lebenswerten Welt für alle zum Ausdruck.

Norbert Scheurig stellt uns seine Gedichte zur Verfügung, die wie nun einem breiten Publikum empfehlen. Heute steht das runde Leder im Mittelpunkt, das aufgrund der WM in Brasilien im Mittelpunkt des Interesses steht.

„Fußball“

Herrlich ist es anzusehen,
wenn viele Menschen sich verstehen.
Tausende im Arm sich liegen,
„Heut“ wird ihre Mannschaft siegen.

Ihre Mannschaft ihr Verein,
bald werden sie der Meister sein.
Was gibt es größeres im Leben,
als Fußballsiege zu erleben.

Der Nachbar war sein größter Feind,
viele Tränen war´ n geweint.
Doch heute auf dem Fußballfeld,
die besten Freunde auf der Welt!

Nun hört gut zu ihr Kriegsparteien,
von Waffen müsst ihr euch befreien.
Kauft lieber Bälle für das Geld,
spielt Fußball, das schönste Spiel der Welt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Obwohl ich mich nicht im geringsten für Fußball interessiere, gefällt mir die Botschaft, die Norbert Scheurig hier vermittelt.
    Sportlicher Wettstreit statt Krieg, wenn sich nur alle daran halten würden, dann wäre Frieden auf der Welt.

Kommentare sind deaktiviert.