Weitgehend ruhiger Einsatz nach 2:2

Heilbronn/Mosbach. (ots) Während sowie nach dem WM-Spiel der Nationalelf beim 2:2 gegen Ghana blieb für die Ordnungshüter im Zuständigkeitsbereich des Heilbronner
Polizeipräsidiums wenig zu tun. Bei der Übertragung am Samstagabend,
die sich rund 15.000 Besucher auf der Heilbronner Theresienwiese
ansahen, kam es zu keinen größeren Ordnungsstörungen. Im Einsatz
waren unter anderem Jugendschutzteams, die bei einigen wenigen
Minderjährigen das ein oder andere hochprozentige Getränk entsorgen
mussten.

Ein Jugendlicher war so betrunken, dass er zu seinen Eltern
nach Hause gebracht wurde. Auf dem Mosbacher Fandorf schauten sich
etwa 6.000 Fußballfans das Spiel an. Auch dort war kein größeres
polizeiliches Einschreiten notwendig.

Durch die vielen Besucher die
nach dem Spiel das Heilbronner Fandorfes verließen, kam es am
Heilbronner Hauptbahnhof kurzfristig zu einem übermäßigen Andrang.
Durch eingesetzte Sonderzüge konnte dem jedoch schnell Abhilfe
geschafft werden. Autokorsos sowie Jubelfeiern fanden nicht statt,
sodass verkehrslenkende Maßnahmen zeitnah aufgehoben werden konnten.
Neben rund 50 Beamten der Bundespolizei, die im und um den
Heilbronner Hauptbahnhof für Sicherheit sorgten, waren am Abend knapp
250 Beamte von Schutz-, Kriminal- und Bereitschaftspolizei im ganzen
Präsidiumsbereich eingesetzt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: