Verdacht der Jagdwilderei

Königheim. (ots) Das Delikt der Jagdwilderei ist vielen sicherlich vorwiegend durch
Filme im Fernsehen bekannt.

Allerdings ermittelt derzeit deswegen
auch die Polizei in Tauberbischofsheim. So wurde gemeldet, dass in
der Zeit vom 18. bis zum 22. Juni 2014, im Königheimer Jagdrevier
zwischen Rinderbachtal und dem Gemeindeverbindungsweg nach Dienstadt,
ein Frischling und mehrere Läufe eines
Rehes aufgefunden wurden. Vor etwa fünf Wochen wurde an gleicher
Stelle ein Teil eines Rehs entdeckt. Dabei wurde festgestellt, dass
es sich nicht etwa um ein Stück verunfalltes Wild handelt, sondern es
konnten ein Ein- und Ausschuss festgestellt werden, was eindeutig auf
Wilderei schließen ließ. Auch waren die weggeworfenen Läufe mit einem
sauberen Schnitt abgetrennt worden, was diesen Verdacht erhärtete. In
der Vergangenheit wurde bereits mehrfach beobachtet, dass zur
Nachtzeit Fahrzeuge durch den dortigen Wald fuhren und mit
Scheinwerfern offenbar gezielt nach Wild Ausschau gehalten wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim unter der
Telefonnummer: 09341 81-0 entgegen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Erste Grünkernkönigin besucht Landratsamt

Landrat Dr. Achim Brötel konnte mit TGO-Geschäftsführerin Tina Last die neue Grünkernkönigin Annika Müller im Landratsamt begrüßen. (Foto: pm) Annika Müller aus Boxberg-Schweigern ist die [...]

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]