Schloßauer Schützin holt Weltcup-Gold

Schue0621 001

(Foto: Birgit Schäfer)

Maribor. (lm) Wie stolz der Schützenverein Schloßau auf die Erfolge seines wohl berühmtesten Vereinsmitglieds ist, zeigte sich dieser Tage. Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann und 2. Schützenmeister Günter Benig hatten in Erfahrung gebracht, dass Eva Friedel zu einem Kurzbesuch bei ihren Eltern in Waldauerbach ist. Kurz entschlossen besorgten sie einen großen Blumenstrauß und Sekt und gratulierten der erfolgreichen Schützin zu ihrer Goldmedaille mit dem Sportgewehr beim Weltcup in Maribor (Slowenien). Sie hatte im Finale 453,6 Ringe erzielt und konnte sich so endlich diese lang und heiß ersehnte Goldmedaille sichern. Die 29jährige Schloßauer Athletin, die derzeit in Münstertal zuhause ist, startete ihre Profi-Karriere 1997 und konnte seither beachtliche internationale Wettbewerbe für sich entscheiden, nur auf diese spezielle Goldmedaille musste sie lange und hart trainieren. Am Ende der Qualifikation startete sie wegen schlechter Windverhältnisse nur mit dem 7. Platz ins Finale. Doch hier arbeitete sie sich konsequent gegen ihre Rivalinnen zum Sieg hoch und konnte sich schließlich sehr über die Goldmedaille des ISSF Weltcups freuen. In der nächsten Woche kämpft Eva Friedel dann weiter beim „Lapua Europacup 300 m“ in Lachti (Finnland). Und nicht nur die Schloßauer werden ihr die Daumen drücken. Unser Foto zeigt die strahlende Eva Friedel zusammen mit Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann und 2. Schützenmeister Günter Benig von ihrem Heimatverein. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: