Waldbrunn schließt Grundbuchservice

Abgabe des Grundbuchamts nach Tauberbischofsheim – Letztmals am 17. Oktober geöffnet.

Waldbrunn. Die Umsetzung der Grundbuchreform des Landes Baden-Württemberg hat bereits zum 01. April 2012 begonnen. Im Zuge dieser Reform werden bis zum 01. Januar 2018 alle über 650 kommunalen Grundbuchämter aufgelöst und in 13 zentralisierte Grundbuchämter eingegliedert. Für die Gemeinde Waldbrunn wird das zentrale Grundbuchamt künftig beim Amtsgericht Tauberbischofsheim zuständig sein.

Letzter Tag für den Publikumsverkehr im Rathaus in Strümpfelbrunn ist der 17. Oktober 2014. Bis zum 27. Oktober 2014 müssen dann über 3.000 Grundakten und mehr als 3.000 Grundbücher nebst den geschlossenen Büchern und Heften verpackt sein. Eine Speditionsfirma transportiert die Unterlagen dann zur Digitalisierung . Geschlossene Grundbücher und ältere Unterlagen werden endgültig im Grundbuchzentralarchiv Kornwestheim untergebracht.

Wie Ratschreiber Hubert Holzner berichtet, gehe mit der Verlegung eine wichtige Anlaufstelle in Grundbuchfragen, Nachlasssachen, Erbangelegenheiten verloren. Auch Notartage im Rathaus wird es nicht mehr geben.

Bestehende Grundbücher werden digital erfasst und in einer sogenannten Grundbucheinsichtsstelle bereitgestellt. Es wird allerdings in der Übergangsphase zu Wartezeiten bei
der Bearbeitung von künftigen Grundbuchanträgen kommen.




Mit dem Waldbrunner Grundbuchamt wird auch Ratschreiber Hubert Holzner, der über 40 Jahre mit der Führung des Grundbuchs beauftragt war, zum Jahresende in den Ruhestand gehen. Durch seine hilfsbereite Art erwarb er sich in all den Jahren großes Vertrauen, bestätigt Bürgermeister Markus Haas.
Auf Wunsch des Gemeinderats soll Holzner auf Minijobbasis als Mitarbeiter erhalten bleiben. Damit soll er für die Bürger künftig noch Ansprechpartner in Grundbuch- und Notarangelegenheiten sein. Öffentliche Unterschriftsbeglaubigungen wären somit weiterhin möglich, so Haas. Auch ist beabsichtigt, weiter Notartermine in Waldbrunn, nach vorheriger Terminabsprache, abzuhalten. In diesem Rahmen sollen Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, Unterschriftsbeglaubigungen und Verträge beurkundet werden können.

Bürgermeister Haas bedauert die Abgabe des Grundbuchamts sehr, vor allem die schnellen Auskünfte in Grundstücksangelegenheiten für die Bürger werden zukünftig so nicht mehr möglich sein. Neben den noch laufenden Geschäften wird bereits der Umzug vorbereitet, um eine reibungslose Übergabe zu garantieren. Holzner und Haas weisen ausdrücklich darauf hin, dass dringende Grundbuchgeschäfte umgehend erfolgen sollten, da es danach zu Wartezeiten kommen wird.
„Das Grundbuchamt in seiner bisherigen Form wird es künftig in Waldbrunn leider nicht mehr geben“, betonen beide abschließend.

Hubert Holzner letzte Tage Grundbuchamt Waldbrunn 1

Bürgermeister Markus Haas und Ratschreiber Hubert Holzner bei der Bearbeitung der letzten Grundbuchanträge. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: