Feuerwehr-Fahrer beweisen ihr Können

14 10 03 gsffe pb 14 

(Foto: Peter Brünner)

Osterburken. (mag) Rückswärts seitwärts einparken, möglichst nahe an ein Hindernis heranfahren, rückwärts im Slalom durch Pylonen fahren: mit dem Privat-PKW klingt das alles recht einfach. Mit einem schweren Feuerwehr-Auto erscheint die Aufgabe wesentlich schwieriger.

Am Freitag haben insgesamt 21 Fahrer diese und weitere Aufgaben im Rahmen des Geschicklichkeitsfahrens für Einsatzfahrer nach den Richtlinien des Neckar-Odenwald-Kreises gemeistert. Beim Geschicklichkeitsfahren für Einsatzfahrer der Feuerwehren müssen die einzelnen Fahrer verschiedene Stationen innerhalb einer bestimmten Zeit mit möglichst wenigen Fehlerpunkten bewältigen.

Dabei gilt es mit gutem Augenmaß abzuschätzen, ob das Feuerwehr-Fahrzeug durch eine Engstelle kommen würde, drei Schlauchbrücken hintereinander zu überfahren, durch eine schmale Gasse zu fahren, den rechten Vorderreifen in einer Spur zu platzieren, rückwärts einen Slalom zu durchfahren, ebenfalls rückwärts durch eine Engstelle zu fahren und rechtzeitig vor einem Gatter zum Stehen zu kommen. Rückwärts/seitwärts einparken und das punktgenaue Anhalten auf einer kleinen Fläche gehören außerdem dazu. Um Benachteiligung der Fahrer mit großen Löschfahrzeugen zu vermeiden, werden die Spurbreiten der Hindernisse vor der Abnahme an das jeweilige Fahrzeug angepasst.

Die Veranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis wurde federführend von Schiedsrichterobmann Thomas Link mit seinem Team von Schiedsrichtern und Helfern durchgeführt.

Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Max Beisswenger bedankte sich in Vertretung des Verbandsvorsitzenden Andreas Hollerbach bei allen Fahrern, Schiedsrichtern und Helfern der ausrichtenden Feuerwehr Osterburken und überreichte den Fahrern die Teilnahmeurkunden und Nadeln. Zur Überreichung war neben dem Bürgermeister der Stadt Osterburken, Jürgen Galm auch Landrat Dr. Achim Brötel anwesend, die in ihren kurzen Grußreden sowohl den Teilnehmern als auch den Schierdrichtern und Helfern für die Arbeit an diesem Tage dankten.

Von den 24 angetretenen Teilnehmern konnten 21 die Teilnahme erfolgreich abschließen:  Das Abzeichen in Bronze für die erste Teilnahme beim Geschicklichkeitsfahren erhielten: Arno Noe und Ralf Schäfer (beide Buchen), Frieder Blum und Tobias Geiger (beide Sennfeld), Daniel Geiger, Manuel Geiger, Alexander Gräf und Björn Kämmerer (alle Bofsheim), Sven Essig und Nadine Gross (beide Osterburken), Andreas Frey, Edwin Unangst und Reinhard Vogel (alle Hirschlanden), Heiko Hoßfeld (Sindolsheim) und Werner Schönborn (Hochhausen); zum zweiten Mal nahm Thomas Stark (Osterburken) an der Abnahme teil; In der Stufe Silber (dritte erfolgreiche Abnahme) nahm Julian Morlock (Osterburken) teil; Pierre Tarrey (Osterburken) erhielt für die fünfte erfolgreiche Teilnahme das Abzeichen in Gold. Zum sechsten Mal legte Thomas Link (Osterburken) und bereits zum siebten Mal legten Berthold Stang und Markus Stang (beide Osterburken) die Prüfung erfolgreich ab.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: