Neues Wippentier spendiert

Spielplatz an Asylbewerber-Unterkunft neu gestaltet – 50 Kinder leben hier

Spielplatz GU IMG 8135

Sozialdezernentin Elisabeth Krug überzeugte sich jetzt gemeinsam mit Wohnheimleiter Jürgen Fickel von der gelungenen Neugestaltung des Spielplatzes an der Staatlichen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Bad Mergentheim. Unter anderem konnte dank einer Spendenaktion ein neues Wippentier beschafft werden, das hier zwei Kinder ausprobieren. (Foto: LRA)

Bad Mergentheim. (lra) Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis hat den Spielplatz an der Staatlichen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Bad Mergentheim neu gestaltet. Unter anderem wurde ein neues Wippentier aufgestellt, das im Rahmen einer Spendenaktion beschafft werden konnte. Das Geld war anlässlich eines Aktionstages an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim gesammelt worden. Die Schule ist seit zwei Jahren Teil des Projekts „Schule ohne Rassismus“, das sich gegen alle Formen von Diskriminierung wendet und so einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten will. Schulleiterin Edeltraud Smolka hatte den Spendenbetrag anschließend auf 400 Euro aufgestockt, und auch Landrat Reinhard Frank hatte noch einen Betrag dazugegeben.

Sozialdezernentin Elisabeth Krug überzeugte sich jetzt vor Ort von der gelungenen Aufwertung des Spielplatzes. Es wurden auch die Rutsche ausgetauscht, die Holzwippe erneuert und ein neuer Sandkasten eingerichtet. Der Spielplatz erfreut sich großer Beliebtheit: Unter den 165 Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft in den beiden benachbarten Gebäuden Zwischen den Bächen 47 und Wachbacher Straße 54 sind auch rund 50 Kinder und Jugendliche zwischen null und 16 Jahren aus verschiedensten Nationen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: