Alltagsmenschen verlängern in Mosbach

Betonskulpturen von Christel Lechner bleiben bis zum 02. November

 C Lechner

Das Foto zeigt die Künstlerin beim Aufbau der Figuren in Mosbach. (Foto: pm)

Mosbach. (pm) Seit Mitte Juli bevölkern die lebensgroßen, meist fülligen „Alltagsmenschen“ die Mosbacher Altstadt und verbreiten große Freude und Begeisterung bei den Besuchern. Vorgesehen war das Ende der Ausstellung ursprünglich bis Mitte Oktober. Nun gehen die Alltagsmenschen in Mosbach bis zum 2. November in die Verlängerung und dürfen nach dem Willen der Künstlerin Christel Lechner noch weitere gute zwei Wochen als beliebtes Motiv auf den Fotos von Besuchern und Einheimischen posieren. Selten hat sie, wie sie sagt, in einer Stadt solch positives Feedback bekommen.

Wermutstropfen ist die sinnlose nächtliche Zerstörungswut, der zahlreiche Figuren leider seit Juli immer wieder zum Opfer fielen. So mussten die Grazien im Landesgartenschaupark komplett entfernt werden, die Surferin hat einen neuen Standort in der Heugasse beim Kandelschussbrunnen bekommen.

Erst die großzügige Förderung der Sparkasse Neckartal-Odenwald und der Stiftergemeinschaft Neckartal-Odenwald hat es den Alltagsmenschen ermöglicht, bis in den Herbst hinein in Mosbach zu verweilen. Ausführliche Infos zu den Figuren gibt es unter www.mosbach.de oder in den Flyern, die bei der Tourist Info und bei zahlreichen Geschäften ausliegen. Weitere Informationen zur Künstlerin Christel Lechner und ihren „Alltagsmenschen“ sind zu finden unter www.christellechner.de   

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: