Feuerwehr musste Fahrer befreien

Buchen. Am Freitag, 17.10.2014, gegen 18.55 Uhr, befuhr ein 85-jähriger mit seinem Pkw DB die B 27 von Mosbach her kommend in Richtung Buchen. Vor dem Parkplatz „Runder Tisch“ geriet er in einer leichten Linkskurve aus bislang noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab in den dortigen Grünstreifen. Im weiteren Verlauf geriet der Pkw in den rechten Straßengraben und prallte mit seiner vorderen rechten Fahrzeugecke auf eine gemauerte Verdolung im Einfahrtsbereich des Parkplatzes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug aus dem Graben geschleudert, überschlug sich und blieb danach im Parkplatz liegen. Dabei wurde der Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 6.500 Euro. Der eingeklemmte Fahrzeugführer wurde durch die FFW Buchen aus seinem Fahrzeuge geborgen. Diese hatte 25 Mann und sechs Fahrzeuge eingesetzt. Anschließend wurde er durch eine Notärztin erstversorgt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

4 Kommentare

  1. Weil sie genauso flexibel bleiben wollen wie du und ich.
    Bus und Zug reichen nicht aus um alle besorgungen zu erledigen. Der Jugend wollen sie auch auf keinen Fall zur Last fallen.
    Sie lassen dabei aber außer acht, dass sie sich und andere gefährden könnten.
    Und solange Junge Fahrer mehr Unfälle verursachen, wie alte, wird sich daran auch nichts ändern!

  2. Glück dass er überlebt hat…
    Bin gestern dran vorbeigefahren…
    So wies Auto ausgesehen hat denkt man das nämlich nicht….

Kommentare sind deaktiviert.