Gut aufgelegte Gäste holen Dreier

FC Freya Limbach –  FC Schloßau                       1:3

Limbach. (ol) Bei strahlend blauem Himmel begann das Spiel mit gut aufgelegten Gästen. Der Ersatzkeeper des FCL musste bereits in der dritten Minute sein Können demonstrieren, um einen satten Distanzschuss des FC Schloßau zu parieren. Die Freya hingegen kam in der sechsten Minute zur ersten Möglichkeit. T. Stipp nahm aus 20. Metern Maß und der von einem Gästespieler abgefälschte Schuss landete unhaltbar zum 1:0 im Tor. In der Folge zeigte sich den Zuschauern ein Spiel, welches sich zu großen Teilen im Mittelfeld abspielte. In der 40. Minute allerdings konnte Hoti nach einem Freistoß für Schloßau den Ball nur kurz abwehren und der Freya-Abwehr gelang es nicht die Situation zu klären. Den Abpraller nutze der Gästestürmer gedankenschnell zum Ausgleich. Mit dem 1:1-Unentschieden ging es auch in die Kabinen.

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie vor dem Seitenwechsel. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Teile, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Diese suchten vermehrt den Abschluss und in der 80. Minute wurde der FCS dafür auch belohnt, als eine Flanke die Limbacher Abwehr überflog und der Gästespieler den Ball zum 1:2 im Tor der Freya versenkte. Der FCL konnte in den verbleibenden Spielminuten keine Akzente mehr setzen um zum Ausgleich zu kommen. Im Gegenteil, netzten die Gäste in der 90. Minute per Freistoß zum 1:3-Endstand ein und nahmen in Limbach drei Punkte mit.

Details zur Partie: 

  • FC Limbach: Hoti, Fertig, Kuhn, Maas, Link, Stipp, Johmann, Khraibani (62. Intagliata), Heckmann, Mabjaia (72. Blaschok), Weatherspoon
  • FC Schloßau: Trunk, Walz, T. Scheuermann, Roos, Benig (90. M. Mechler), Friedrich, Pajaziti, Blumenschein (72. R. Mechler), Link, Böhm (85. S. Mechler), Schnorr
  • Tore: 1:0 Stipp (6.), 1:1 Pajaziti (40.), 1:2 Walz (80.), 1:3 Link (90.)
  • Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Lauda) –
  • Zuschauer: 240

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: