Die „Zwanziger“ am Schwäbischen Meer

Regelmäßig machen sich die „Zwanziger“, ehemalige Volksschüler aus Schollbrunn auf die Reise. In diesem Jahr ging es ans Schwäbische Meer, genauer nach Konstanz am Bodensee.

Nach einer ausgedehnten und informativen Stadtführung fuhr man auf der Schweizer Seite des Bodensees nach Dornbirn wo die Übernachtung geplant war.

Der Samstag stand ganz im Zeichen einer Rundfahrt durchs Ländle. Über Feldkirch, Klostertal und die Flexenstraße war Lech am Arlberg ein interessanter Zwischenstopp. Weiter ging die Fahrt über den Hochtannbergpass nach Schoppernau, wo sich die Odenwälder beim Mittagessen stärkten. Am Nachmittag konnte man in Andelsbuch im Bregenzerwald die Käseherstellung hautnah mitverfolgen. Dann fuhr man wieder zurück ins Hotel nach Dornbirn zum gemütlichen Beisammensein.

Am Sonntagmorgen besuchte man die eindrucksvollen Pfahlbauten in Unteruhldingen. Hier erfuhren die „Zwanziger“  von den Beschwernissen der Bewohner ca. 4.000 Jahre vor Christus. Nach einem kurzen Aufenthalt in Birnau, mit tollem Ausblick von der Basilika auf den Bodensee, fuhr man zurück auf den Winterhauch.

Beim Abschluss in der Turmschenke in Waldkatzenbach waren sich die ehemaligen Schollbrunner einige, dass man drei sehr schöne und erlebnisreiche Tage bei herrlichem Sonnenschein verbracht und einmal mehr die Verbundenheit seit der Schulzeit gelebt hatte.

DSCI0223

Die „Zwanziger“ waren in diesem Jahr am Bodensee. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: