330 Teilnehmer bei Wundsymposium

IMG 9160

(Foto: LRA)

Mosbach. (lra) Mit rund 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – ganz überwiegend Pflegekräfte aus Kliniken und von Pflegediensten – aus dem weiteren Umkreis fand das mittlerweile 5. Wundsymposium, das von der Arbeitsgemeinschaft Wunde im Neckar-Odenwald-Kreis organisiert worden war, so viel Zuspruch wie noch nie. Theorie und Praxis bei der Behandlung chronischer Wunden samt neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen standen im Mittelpunkt der Veranstaltung in der Alten Mälzerei in Mosbach, die neben ausstellenden Fachfirmen ein anspruchsvolles Vortragsprogramm mit namhaften Referenten bot.

Die Betrachtung des Patienten „in seiner Gesamtheit als Mensch“ zog sich dabei wie ein roter Faden durch das Programm. Andrea Mader und Oberärztin Dr. Sabine Kirsch von den Neckar-Odenwald-Kliniken, wo die AG Wunde auch angesiedelt ist, moderierten als ausgewiesene Wundexpertinnen die einzelnen Punkte, denen sich eine rege Diskussionsrunde anschloss.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: