Kleztett – Klezmermusik auf neuen Wegen

Osterburken. (pm) Den Abschluss des diesjährigen Jahresprogramms der Kulturkommode Osterburken macht für alle Musikfreunde am Samstag, den 22. November 2014, in der Alten Schule das Klezmer-Ensemble Kleztett.

Ein Ensemble von sechs Musikern aus dem Hohenlohischen spannt als Kleztett in seinem aktuellen Programm „Doina“ einen Bogen von traditioneller bis zeitgenössischer Klezmermusik. Mit eigenen Arrangements und farbigen Improvisationen präsentiert die beschwingte Truppe Klezmer als eine musikalische Geisteshaltung fernab von jiddischer Folklore und Stetl-Nostalgie, erfrischend, kurzweilig und niemals banal. „Wer sie einmal gehört hat, wird ihre bittersüße Musik nicht vergessen, denn sie spielen direkt in die Herzen“, soweit das begeisterte Presseurteil. Mit seiner Interpretation macht das Kleztett deutlich, dass Klezmer nicht in der Tradition stehen bleibt, sondern auch neue Wege geht und sich weiterentwickelt.

Ganz im Sinne von Freund und Lehrer Helmut Eisel will das Ensemble die Zuhörer berühren und für diese Musik begeistern. Wenn auch großen Wert auf die improvisatorische Freiheit der Instrumentalisten gelegt wird, so ist es doch immer wieder der harmonische und mitreißende Ensembleklang, der erst zum entscheidenden Genuss der Musik führt. Insbesondere auf der Bühne gelingt es Elisabeth Brose (Klarinette, Bassklarinette), Irmgard Brose (Violoncello), Werner Dürr (Violine, Viola), Walter Kämmer (Bassklarinette, Flöte), Herma Paul (Piano) und Hellmar Weber (Saxofon, Klarinette) dies zu zelebrieren. Die Menschen aus ihrem Alltag zu reißen, sie zum Feiern, Tanzen und Singen zu bewegen, das ist die Aufgabe von Klezmer. Konzertante Klezmermusik gepaart mit unbändiger Spielfreude – so fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturkommode.de.

Kleztett1

(Foto: Agentur)

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: