Remis nach intensivem Spiel

TV Mosbach – HSG Hohenlohe 26:26

Mosbach. (df) Unentschieden Nummer zwei gab es für den TV Mosbach am Wochenende. Nach der Punkteteilung gegen Weinsberg müssen Heiß und Co. nun auch gegen die HSG Hohenlohe mit einem Zähler leben. Und das können sie auch, denn ob dieses Spiel einen Sieger verdient hatte ist wirklich zu bezweifeln.

Die Zuschauer in der Jahnhalle erlebten vom Anpfiff weg eine äußerst intensive Partie. Keine der beiden Mannschaften gab auch nur einen Zentimeter Boden ohne Kampf auf. Die Gäste aus Hohenlohe fanden aber besser ins Spiel. Zwar gingen die Hausherren 3:1 in Führung, man sah aber da schon wo im Spiel der Kreisstädter der Hund begraben war. Die offensiv ausgerichtete Abwehr der Vogt-Sieben bereitete den Gastgebern massive Probleme.

„Ich hab schon damit gerechnet, dass die HSG offensiv spielen wird. Deshalb haben wir im Training unter der Woche auch extra Kleingruppentaktik trainiert. Die funktioniert aber auch nur dann, wenn man sich bewegt“, so Mosbachs Übungsleiter Dirk Förster, der nach dem angesprochenen 3:1 mit ansehen musste, wie die Männer aus Öhringen und Pfedelbach das Spiel drehten.

Sie nutzten geschickt und konsequent das bewegungsarme Spiel der Kreisstädter, stellten die Passwege zu und versenkten so dank einfacher Ballgewinne immer wieder den Ball im Gehäuse von Michael Goertz. Beim 3:6 versuchte Förster dem Treiben auf dem Parkett mit einer Auszeit ein Ende zu setzen, es dauert allerdings zehn weitere Minuten, ehe der Motor seiner Jungs auf Touren war.

Bis zum 8:12 in der 20. Minute konnten die Gäste die Führung ausbauen, dann zündete Goertz mit einem gehaltenen Strafwurf den Turbo. Mosbach ließ bis zur Halbzeit keinen gegnerischen Treffer mehr zu und konnte sich durch vier eigene Tore den Ausgleich erarbeiten.

[wp_bannerize group=“336“]

Und so Spitz auf Knopf ging es auch in der zweiten Halbzeit zu. Wieder erwischten die Vogtschützlinge den besseren Start und gingen mit zwei Toren in Führung. Der TV konterte diesen Zwischenstand und schob beim 17:15 die eigene Nase vor. Auf die Antwort der Gäste musste man erneut nicht lange warten; einer fruchtbaren Auszeit von Hohenlohe folgten zwei Treffer von Bauknecht, je eins von Lippert und Wörz und zack hatte der Landesligaabsteiger wieder die bessere Ausgangssituation. Bis zur 55. Minute hielten die Gäste dann auch den Vorsprung, den Lukas Schmid mit zwei Erfolgserlebnissen  im Alleingang ausglich.

Michael Goertz beschert den Hausherren dann mit einer Parade 45 Sekunden von Schluss die Möglichkeit das Spiel vollends zu drehen und der starke Mario Grimm nutzte die Gelegenheit auch. In Überzahl brachte er seine Farben nach vorne. Hohenlohe ging natürlich sofort in den Gegenstoß und erhielt fünf Sekunden vor der Sirene bei eigener Überzahl einen Freiwurf. Den nutzten die Gäste auch überlegt zum Ausgleich.

„Das war heute eine wirklich megaintensive Partie. Wir haben über die mannschaftliche Geschlossenheit und den Kampf unsere Ausfälle kompensiert. Ein großes Dankeschön auch von den Jungs an unsere Fans, die uns in der zweiten Hälfte als die Kräfte knapp wurden gepusht haben“, so Manfred Geiger nach dem Spiel.

Eine Verschnaufpause zum Regenerieren ist für Heiß und Co. allerdings nicht in Sicht, denn am kommenden Wochenende geht es schon weiter. Dann kommt es beim TSV Buchen zum Kampf um die Odenwaldkrone.

TV Mosbach: Goertz, Scheuermann(n.e.) im Tor, Jurk, Köbele, Blasmann 4/2, Filipiak 2, Schwarz 3, Grimm 6, Schmid 6, Förster 1, Gehring 2/1, Heiß 2, Tiefenthaler (n.e.), Großkopf(n.e.)

Mehr Handball auf: 

www.handballberichte.de/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: