Mudauer Jugend wagt Neustart

Jugend1107 003

(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Sie haben schon jetzt am „Versagen“ ihrer Vorgänger unglaublich viel gelernt und sich nicht gescheut, von allen nur möglichen Seiten „Starthilfe“ zu holen. So waren bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Mudauer Jugend im Lesesaal des örtlichen Rathauses neben Kreisjugendreferent Rainer Wirth und Ortsvorsteher Siegfried Buchelt auch zahlreichen Gründungsmitglieder des Jugendvereins anwesend. Zwar sagt die Satzung des Jugendvereins aus, dass die Mitglieder ab einem bestimmte Alter nur noch als „fördernd“ geführt werden, doch der Nachwuchs ist sich nicht zu schade, von der Erfahrung der Älteren zu profitieren.

Und als Helmut Korger jr. – ehemaliges Gründungsmitglied und heutiger Vorsitzender der KaGeMuWa – der neuen Führungsriege das Angebot der Karnevalsgesellschaft weiterleitete, die Jugend in einer Patenschaft ein Jahr lang zu begleiten und auch einige Einnahmequellen bei Veranstaltungen zu vermitteln, griff das neue Vorstandsteam begeistert zu. Doch diesem hoffnungsvollen Neustart gingen noch einige Regularien voraus.

Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Buchelt und den bisherigen Vorsitzenden des 109 Mitglieder starken Jugendvereins, Mathias Geiger, erläuterte letzterer, dass die ausstehende Rechnung der Gemeinde über 50 Prozent der Verbrauchskosten (ca. 1.400 Euro) zur Ratenzahlung ausgesetzt sei. Hinzu käme noch eine offene Versicherungsrechnung über rd. 200 Euro. Das bestätigten Tobias Hauk und Michael Volk, die als „alte Hasen“ in der Kassenprüfung eingesprungen waren und dabei auch das Kassenbuch für die Jahre 2011 bis 2013 auf Vordermann gebracht hatten. Sie empfahlen den überaus zahlreich erschienenen „echten“ Jugendlichen, „einen Haken“ an die ganze Sache zu machen und neu anzufangen. Diesem Vorschlag folgte der motivierte Nachwuchs mit nur drei Gegenstimmen und sprach der bisherigen Vorstandschaft seine Entlastung aus.

Dass sie sich für die Neuwahlen zur gesamten Vorstandschaft bereits hervorragend vorbereitet hatten, zeigte der zügige Ablauf der Wahlen unter Leitung von Siegfried Buchelt. Einstimmig mit nur einer durchgängigen Enthaltung wurde folgende Vorstandschaft gewählt: 1. Vorsitzender Nico Schell, 2. Vorsitzender Alexander Groß, Kassenwart David Dambach, Schriftführer Jannes Straub, Beisitzer Daniel Schäfer, Paul Hofmann und Dominik Buchner, Kassenprüfer Dennis Dieterle und Marcel Münch.

Rainer Wirth lobt die Jugendlichen für den „Neustart“, der ihm persönlich sehr wichtig sei, weil er die Mudauer Einrichtung seit 23 Jahren kenne und begleite. Er habe keine Bedenken, dass der Neustart gelingen wird, weil so viele Leute im „richtigen Alter“ mit von der Partie seien und motiviert nach vorne sehen. Er sagt gerne seine volle Unterstützung zu. Helmut Korger dankte Mathias Geiger und Julian Scheibein, die den Verein in sehr schlechten Zeiten mit viel Aufwand am Leben gehalten hatten.

Nico Schell erläuterte als neuer 1. Vorsitzender, dass man den Bauhof entrümpeln und wohnfähig sanieren werden, um dann einen Treffpunkt für alle Jugendlichen anzubieten. Die Jugend soll dann wieder mehr zusammen wachsen und im alten Bahnhof ein zweites Zuhause finden. Für die jetzt anstehenden Arbeiten habe man bereits einen Arbeitsplan aufgestellt und hoffe bei den notwendigen Materialien auf die Unterstützung der Gemeinde und des Kreisjugendreferats.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: