TVM gewinnt erstmals seit Jahren

Heiß & Co. entscheiden spannende Partie mit 4:0-Lauf kurz vor Schluss

Buchen. (df) 80 Jahre werden laut heutigen Statistiken die in Deutschland lebenden Menschen im Durchschnitt alt. Das sind 29.200 Tage oder 700.800 Stunden oder 42.048.000 Minuten. Was sind da schon 180 Sekunden?? Eine Menge!!! Zu diesem Schluss musste man zumindest kommen wenn man am Samstagabend um 21:26 das Mosbacher Handballgeschrei in der Buchener Sporthalle hörte. Die Herren Heiß und Co. brüllten ihre Freude über den eben eingefahrenen Auswärtssieg heraus! „Ja Mann, in Buchen haben wir noch nie gewonnen!! Wie geil ist das denn!!“ das waren die ersten Worte von Stefan Heiß, Mosbachs Kreisläufer.

Was passiert war, dass können die geneigten Leser dieser Zeilen bereits erahnen. 57 von 60 Minuten des Handballspieles zwischen den Lokalrivalen TSV und TV waren ausgeglichen, aber eben nur 57. In den letzten drei Minuten setzten die Kreisstädter ihrer bis dahin kämpferisch starken Leistung mit einem 4:0-Lauf die Krone auf.

Vom Anpfiff des Schiedsrichtergespannes Welach/Frank weg, entwickelte sich der Lokalfight zwischen den Pauler – und den Förstermännern wie erwartet. Es wurde ein faires Kopf- an Kopfrennen vor einer stimmungsvollen Kulisse. Mal legten Buchens Handballer ein Tor vor und veranlassten so ihre Fans zum Jubeln, mal waren es die Gäste, die ihren Anhang die Fäuste ballen ließen. So ging es Stirn an Stirn durch das ganze Spiel. Hatte man den Eindruck, dass einer der beiden jetzt den anderen in den Griff bekommt, sah man sich zwei Minuten später wieder eines Besseren belehrt.

Aber eben nur bis Minute 57. Buchens Sascha Weimer war es, der beim 29:29 letztmalig für seine Farben den Ausgleich erzielte. Stefan Heiß brachte seine Mosbacher wenige Sekunden danach wieder in die besser Position und den folgenden Fehlwurf der Gastgeber bestrafte Tobias Blasmann mit dem 29:31. Buchen sah sich nun gezwungen schnell abzuschließen, fand aber seinen Meister in Andreas Wieder. Er kaufte sich das Geschoss und die Gäste brachten den an diesem Abend starken Sascha Filipiak in Stellung. Der netzte von links außen ein und sorgte so für den Mosbacher Urschrei auf Bank und Tribüne. 45 Sekunden waren es da noch auf der Uhr und nach erneutem Ballverlust Buchen war es dem besten Torschützen des Abends Stefan Heiß vorbehalten mit der Schlusssirene Treffer Nr. 33 zu erzielen.

„Ich glaube, dass heute unser Wille Berge versetzt hat! Jeder wollte nach dem Spiel im letzten Jahr die zwei Punkte mit nach Mosbach nehmen. Jetzt sollen die Jungs feiern. Ab Montag denken wir dann an den HC Staufer Bad Wimpfen“, so Manfred Geiger nach dem Krimi. Die Turmstädter sind übrigens die letzten Gäste für dieses Jahr am Hammerweg. Danach geht es für die Heiß und Co. jahresübergreifend fünfmal hintereinander auswärts um Erfolge.

TV Mosbach: Wieder und Scheuermann (n.e.) im Tor, Köbele 1, Blasmann 1, Filipiak 6, Schwarz 1, Grimm, Schmid 6, Förster, Gehring 7/5, Heiß 11, Somogyi, Großkopf (n.e.), Tiefenthaler(n.e.)

Beste Schützen Buchen: F.Röckel 7/2, Weimer 6, Kraft 5

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: