Alter Trick – neues Opfer

(ots) Mit einem alten Trick fanden Unbekannte in einer Gemeinde des
Neckar-Odenwald-Kreises ein neues Opfer. Die Frau wurde vergangene
Woche angerufen. An der Strippe war angeblich jemand von einem
Gericht in Frankfurt. Gegen sie sei Klage erhoben worden und sie
müsse nach Frankfurt kommen. Zuerst solle sie aber einen Rechtsanwalt
ihres Vertrauens benennen, dem die Anklageschrift zugefaxt werde. Sie
nannte dann einen Rechtsanwalt in Mosbach. Von dessen Kanzlei erhielt
sie bereits 15 Minuten später einen Anruf. Es wurde ihr erklärt, dass
das FAX aus Frankfurt eingegangen sei und sie 5.000 Euro überweisen
müsse. Diese tat sie sofort. Einen Tag später rief die Anwaltskanzlei
wieder an und hatte gute Nachrichten. Die Sache in Frankfurt sei mit
dem Geldtransfer erledigt und sie habe 48.000 Euro gewonnen.
Allerdings müsse sie noch einmal 5.000 Euro überweisen. Dies tat die
Frau auch wieder, einen Gewinn gab es allerdings bis heute nicht und
der benannte Rechtsanwalt wusste selbstverständlich von nichts. Das
Polizeipräsidium macht darauf aufmerksam, dass Gerichte nicht wegen
laufenden Verfahren anrufen und dass es keine seriöse Lotterie gibt,
die einen Gewinn nur ausbezahlen, wenn man vorher eine große Summe
überweist.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]