Zweckverband Hochwasserschutz bestellt Leiter

Möckmühl. (tl) Ein neues Kapitel der Verbandsgeschichte hat der Zweckverband „Hochwasserschutz Einzugsbereich Seckach/ Kirnau“ in seiner jüngsten Verbandsversammlung in Möckmühl aufgeschlagen.

„Vom bauenden zum unterhaltenden Verband“ – in diesem Prozess befindet sich diese für den technischen Hochwasserschutz in den Flussgebieten von Seckach und Kirnau zuständige Organisation schon seit ihrer Gründung im Jahre 1997. Die Ende 2013/ Anfang 2014 erfolgte Inbetriebnahme des Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) 53 Adelsheim/ Kirnau markierte nun gewissermaßen eine Zäsur, denn damit sind alle 15 Beckenbauten abgeschlossen.

Verbandsvorsitzender Bürgermeister Thomas Ludwig erinnerte in seinen einleitenden Worten daran, dass die ersten drei Becken in Osterburken, Rinschheim und Sindolsheim schon im Jahre 2000 in Betrieb gegangen waren; das gesamte Investitionsvolumen aller 15 Becken beläuft sich auf stattliche 26,6 Mio. Euro. „Damit wird klar“, so Ludwig weiter, „dass die Aufgaben der Anlagenunterhaltung, -wartung und –pflege in den letzten Jahren immer mehr zugenommen haben und für deren Koordination und Organisation brauchen wir eine technische Verbandsverwaltung.“ Mit den bisherigen Strukturen, die lediglich einen Verbandsrechner und –schriftführer in Personalunion vorsahen, kann dieser Aufgabenzuwachs nicht mehr bewältigt werden. Hinzu kommt, dass die Hochwasserschutzanlagen stets für einen Fall betriebsbereit gehalten werden müssen, von dem man nicht weiß, wann er eintritt.

Nach umfangreichen Vorberatungen im Kollegenkreis, bei welchen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten durchgespielt wurden, verständigte man sich nun auf eine „interne“ Lösung, wie Verbandsvorsitzender Ludwig es formulierte. Konkret wird der langjährige Beigeordnete der Stadt Buchen, Dr. Wolfgang Hauck, mit Wirkung vom 01. Januar 2015 die neu geschaffene Stelle des Technischen Leiters beim Zweckverband übernehmen. „Wegen seines beruflichen Werdegangs in der Wasserwirtschaftsverwaltung des Landes Baden-Württemberg, angesichts seiner 16-jährigen überaus erfolgreichen Tätigkeit als kommunaler Wahlbeamter und wegen seiner ebenso langen Mitwirkung in der Verbandsversammlung war Dr. Hauck der Wunschkandidat aller Kollegen“ führte Ludwig weiter aus.

Dr. Hauck obliegt also ab dem neuen Jahr die Aufgabe, die technische Verwaltung des Verbandes aufzubauen; hierbei wird er von Barbara Schmitt, Bautechnikerin bei der Gemeinde Seckach, unterstützt. Daneben ist der Seckacher Kämmerer André Kordmann weiterhin als Verbandsrechner und –schriftführer tätig. Die durch diese organisatorischen Neuerungen notwendig gewordene Änderung der Verbandssatzung wurde einstimmig beschlossen.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: