„Inklusion muss gewollt werden!“

Dr. Dorothee Schlegel, MdB, mahnt zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung deren gleichberechtigte Teilhabe im Alltag an

2014 10 01 Dorothee Schlegel Verena Bentele Annette Sawade MdB

Unser Bild zeigt von links: Dr. Dorothee Schlegel, Verena Bentele, Annette Sawade, MdB – (Foto: pm)

Berlin. (pm) Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember 2014 macht die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam.

„Wir sind zwar in einigen Bereichen bereits auf dem Weg, aber noch lange nicht am Ziel!“, so ihre Aufforderung zu mehr Aufmerksamkeit und Engagement Nichtbehinderter für dieses wichtige Anliegen. Innerhalb der Öffentlichkeitskampagne der Landesregierung Baden-Württemberg zur Inklusion plant Schlegel 2015 eine Veranstaltung zum Thema „Sport und Inklusion“ im Wahlkreis.

Bei einem Treffen im September war es ihr gelungen, die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, nach Odenwald-Tauber einzuladen, die ihr Kommen für 2015 zugesagt hat.

„Ich freue mich sehr auf den Besuch von Verena Bentele, die als blinde Biathletin u. a. zwölf Goldmedaillen gewonnen hat. Sie zeigt uns auf beeindruckende Weise, was und vor allem, dass auch mit einer Behinderung alles möglich ist. Ihr Blickwinkel: Wir sind nicht behindert, sondern werden behindert, ist mehr als nur Aufforderung zum Abbau der vielfältigen Hürden – vor Ort und in unseren Köpfen. Sie ist eine Powerfrau und Vorbild für uns alle“, so die Politikerin Schlegel abschließend.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: