Polizei warnt vor Trickdieben

(Symbolbild)

Wertheim. (ots) Die Gutmütigkeit einer 72-jährigen Passantin nutzte eine
Trickdiebin am Montagvormittag am Wertheimer Marktplatz aus. Gegen
10:20 Uhr näherte sich die Unbekannte der Frau. Sie trug eine Kladde
mit Zettel bei sich, auf der sinngemäß in deutscher Sprache
geschrieben stand: „Eine Spende für Blinde, Behinderte und
Taubstumme“. Die Diebin machte die gehbehinderte Dame auf ihre
Spendenliste aufmerksam. Daraufhin händigte sie der angeblichen
Sammlerin einen 5-Euro-Schein aus. Nun sollte die Geschädigte noch
eine Spendenliste unterschreiben, die ihr von der Unbekannten
hingehalten wurde. Auch dieser Aufforderung kam sie nach. Das gesamte
Procedere dauerte knapp eine Minute. Nachdem sich die unbekannte
„Sammlerin“ entfernt hatte, stellte die Geschädigte fest, dass ihr
ein größerer Geldbetrag, den sie kurz zuvor auf der Bank abgehoben
hatte, aus ihrer Geldbörse fehlte. Die Trickdiebin wird wie folgt
beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,60 m groß, zierliche
Gestalt, trug dunkle lange, zu einem Schwanz zusammengebundene Haare,
war mit dunkler Hose und dunkler Jacke bekleidet. Die Frau hatte
keine offensichtlichen körperlichen Gebrechen und sprach während des
ganzen Tatgeschehens kein Wort. Die Wertheimer Polizei, Telefon 09342
9189-0, sucht Zeugen, die das Tatgeschehen oder die beschriebene
Trickdiebin gesehen haben. In diesem Zusammenhang weist die Polizei
darauf hin, dass gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wieder mit
einem verstärkten Auftreten derartiger Trickbetrüger gerechnet werden
kann. Deshalb rät die Polizei, fremden Personen niemals Einblicke in
Geldbörsen oder Handtaschen zu gewähren. Wer etwas spenden möchte,
macht dies freiwillig und sollte dazu auf der Straße auch keine
Spendenlisten unterschreiben oder ausfüllen. Weitere
Verhaltenshinweise, gerade im Zusammenhang mit den verschiedensten
Arten von Trickdiebstählen und -betrügereien erhalten Bürgerinnen und
Bürger kostenlos bei jeder Polizeidienststelle.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: