Starke Leistung ohne Lohn

TSB Horkheim -TV Mosbach 30:26 (12:13)

Horkheim. (df) Das Normale ist eingetreten: Der TV Mosbach hat sein Auswärtsspiel beim Aufstiegsanwärter Nr.1, dem TSB Horkheim II, verloren. Allerdings hätte es so nicht kommen müssen, denn über 40 Minuten hatten Heiß und Co. ihren Gegner im Griff. Dann allerdings verloren sie den Faden. „Das ist eine richtig ärgerliche Niederlage, denn hätten wir unser Konzept 60 Minuten durchgehalten, dann wären wir als Sieger von der Platte gegangen“, war dem verletzten Kai Gärtner nach dem Spiel der Frust anzumerken.

Ohne eine lange Abtastphase gingen beide Mannschaften in die Begegnung und blieben bis zum 6:6 im Gleichschritt. Danach konnte die Drittligareserve kleine Gastgeschenke nutzen und sich so einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Die Gäste verdauten diesen Rückschlag wirkungslos. Sie behielten die Ruhe in ihrem Spiel, kamen geführt durch den starken Mario Grimm ihrerseits beim 11:11 wieder zum Ausgleich und konnten danach eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber nutzen um selbst mit zwei Toren in Front zu gehen. Zur Halbzeit stand es 12:13 für die Gäste.

Und auch nach dem Pausentee machten die Gäste da weiter wo sie aufgehört hatten. Sie verteidigten klug und präsentierten sich trotz der Manndeckung gegen Grimm im Angriff abschlussstark. Bis zum 17:20 konnten sich die Heiß und Co absetzen, dann aber kam er, der Bruch im Gästespiel. Ausgerechnet im Angriff verloren die Kreisstädter die Übersicht und leisteten sich zu viele einfache Fehler. Der TSB bestrafte diese Unsicherheiten mit 5 Treffern in Folge und drehte so die Partie. Dirk Förster versuchte zwar mit einer Auszeit gegenzusteuern, sie nutzte aber nichts. Ehe sich die Gäste wieder fingen hatten sich die Männer von Steffen Laux auf 25:21 abgesetzt. Diesen Vorsprung brachten sie dann auch beim 30:26 nach 60 Minute über die Ziellinie.

„ Es ist sehr schade, dass wir uns für unsere Leistung nicht belohnt haben. Zwei Drittel lang haben wir das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten den TSB in den stehenden Angriff zwingen, so einfache Tore verhindern und in unserem Angriff diszipliniert und mit einfachen Mitteln zum Erfolg kommen. Nach den 40 Minuten haben wir zu viele Fehler im Angriff gemacht und mit jedem Tor von Horkheim sind unsere Beine schwerer geworden. Da hat uns die Cleverness und wahrscheinlich auch die eine oder andere Wechselmöglichkeit gefehlt“, analysierte Förster das Spiel danach.

Trotz der momentan langen Verletztenliste bleibt Heiß und Co. keine Zeit zum Wunden lecken, denn der Adventskalender hat hinter Türchen Nr. 6 das Derby in Neckarelz versteckt.

Für den TV Mosbach spielten: Goertz und Beuchert (n.e.) im Tor, Köbele (n.e.), Blasmann 3/1, Filipiak, Schwarz, Grimm 6, Schmid 4, Förster 3, Gehring 1, Heiß 7, Somogyi 2, Großkopf (n.e.), Tefenthaler (n.e.)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: