SV Schefflenz kommt zurück

SV Schefflenz – FV Mosbach II    3:2 (0:0)

Schefflenz. (ck) Weiterhin beweist die SVS Comeback-Qualitäten. Nach 0:2 Rückstand konnte man gegen die Gäste aus Mosbach mit dem Schlusspfiff noch 3:2 gewinnen.

In der ersten Hälfte tat sich nicht viel auf den grünen Rasen. Die Gäste aus Mosbach hatten ein wenig mehr Ballbesitz, die SVS versuchte mit langen Bällen die Spitzen einzusetzen. Nach ungefähr einer Viertelstunde lag der Ball  im Schefflenzer Netz, doch zurecht entschied die Schiedsrichterin auf Foul am Torwart Wetterich. Danach passierte nicht mehr viel in den Strafräumen. Die Mannschaften neutralisierten sich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte sich Anton Werner gegen seinen Gegenspieler durch, doch MFV-Keeper Wastl war auf dem Posten und konnte Werner den Ball vom Fuß schnappen. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach dem Wechsel fielen dann die Tore. In der 53. Spielminute setzte sich der MFV über außen durch und die Schefflenzer konnten den Ball nicht klären. Bauer bedankte sich mit dem 0:1 für den MFV2. In der 61. dachten manche die Entscheidung wäre gefallen. Nach einem Freistoss traf Galm zum 0:2. Die SVS versuchte nun alles um wieder ins Spiel zu kommen. In der 70. Spielminute konnte Wastl gerade noch Mühe einen Kopfball von Anton Werner klären, die Situation war aber noch nicht zu Ende, Marcel Amler kam an den Ball und wurde regelwidrig gebremst. Den fälligen Strafstoss verwandelte Anton Werner zum 1:2. In der 77. Spielminute führte die SVS eine Ecke kurz aus. Werner setzte sich an der Außenlinie durch, sein Pass nach innen rammte Benjamin Kircher zum 2:2 ins Tor. Danach ging es noch mal hin und her und auch die Gäste kamen nochmals zu Möglichkeiten. In der Schlussminute wurde es richtig turbulent. Die SVS drückte auf den Sieg und schoss aus allen Lagen. Benjamin Kircher traf dabei die Unterkante der Latte. Doch die Szene war noch nicht vorbei. Den darauf folgenden Eckball konnte die Gäste aus der Kreisstadt nicht endgültig klären, so kam der Ball noch mal in den Strafraum und wieder war es Benni Kircher der zur Stelle war und zum 3:2 für den SV Schefflenz abschloss.

Danach kam der Abpfiff und der große Jubel auf Schefflenzer Seite.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: