Keine Überraschung gegen Tabellenführer

Schwetzingen. (ms) Die Basketball-Damen des TSV Buchen spielten am vergangenen Wochenende beim ungeschlagenen Tabellenersten in Schwetzingen und wussten somit schon im Vorfeld um ihre schwere Aufgabe.

Konzentriert startete man in die Begegnung, spielte aggressiv in der Defensive und konnte so zu Beginn einen kleinen Vorsprung herausspielen. Die Gastgeber fanden dann aber schnell besser in die Partie, trafen in der Offensive ordentlich und konnten folglich mit einer 17:12-Führung in die erste Viertelpause gehen. Coach Thomas Geier erinnerte daraufhin seine Damen an die einstudierten Spielzüge und forderte weiterhin eine aufmerksame Defensivarbeit. Dies trug im zweiten Spielabschnitt Früchte: vorrangig durch Fastbreaks konnten sich die Buchener wieder heran kämpfen, so dass man mit nur zwei Punkten Rückstand in die zweite Halbzeit startete (30:32).

Die Gäste hatten mittlerweile erkannt, dass sie durchaus nicht chancenlos waren, mussten jedoch auch befürchten, dass allein mit Schnellangriffen das Spiel wohl nicht zu gewinnen sein würde. Folglich nahm man sich in der Pause vor, konsequent am vorgegebenen System festzuhalten. Die Schwetzinger Damen fanden nach der Pause jedoch besser zurück ins Spiel und trafen nun vor allem in der Offensive sehr konstant. Den Grün-Weißen hingegen fiel gegen die Manndeckung der Gastgeber zunehmend weniger ein und sie konnten sich so immer seltener klare Chancen herausspielen. Gegen Ende des Viertels konnte man zwar nochmal etwas aufholen, zehn Minuten vor dem Ende sah man sich aber dennoch einem 40:47-Rückstand gegenüber. Das letzte Viertel verlief dann zwar wieder recht ausgeglichen, Buchen gelang es jedoch nicht mehr, Schwetzingen entscheidend zu gefährden. Am Ende stand eine 51:60-Niederlage, auf die sich jedoch aufbauen lässt – und bei der sich die Buchener Damen teuer verkauft hatten, wie auf der gegnerische Trainer nach dem Spiel anerkennend festhielt

Für die Damen geht es am kommenden Samstag, den 13. Dezember, um 15 Uhr, in heimischer Sport- und Spielhalle weiter. Zu Gast ist dann der Tabellendritte aus Wiesloch.

Es spielte: E.Brandner (11 Punkte), M. Mathes (11), C. Baumeister (8), I. Eckstein (6), C. Haberkorn (6), T. Bernhard (3), S. Pilgram (2), A. Sobotta (2), C. Wohlfahrth (2), L. Berliner und A. Götzinger.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: